Oberperler Kinder lassen dörfliche Bräuche wieder aufleben

Oberperler Kinder lassen dörfliche Bräuche wieder aufleben

Apfelsaft selbst keltern und "Drau-Liiter" schnitzen - das sind Freizeitbetätigungen, die den meisten Kindern heutzutage fremd sind. Daher startete die Oberperler Initiative "Huëseneckplaaz" kürzlich zum vierten Mal eine Aktion auf dem Dorfplatz.

Nach der Ernte der Äpfel zeigten Klaus Weier, Michael Brücker und Wolfgang Köck den Kindern, wie die Früchte gemahlen werden und dann wurde gekeltert. Natürlich hatte er dabei eifrige Unterstützung von den Kleinen. Der frisch gepresste süße Viez musste anschließend direkt probiert werden und jeder der jungen Teilnehmer durfte eine Kostprobe mit nach Hause nehmen. Einige Tage zuvor wurden auch mit der Unterstützung des Heimatvereins Drau-Liiter geschnitzt, die im restlichen Saarland wohl besser als "Rummelbooze" bekannt sind. Dabei werden Runkelrüben ausgehöhlt und in die Seitenfläche ein Gesicht geschnitzt. Da Rüben jedoch nicht mehr als Viehfutter verwendet werden, ist dieser Brauch in unserer Region fast völlig in Vergessenheit geraten und es war schwierig, genügend Rüben aufzutreiben. Nach getaner Arbeit wurden in die "Drau-Liiter" Teelichter gestellt und die 23 Kinder zogen damit singend durch die Straßen. Für ihre Schnitzarbeiten erhielten die Teilnehmer eine kleine Belohnung. "Ich danke allen Helfern beider Aktionen für ihr großartiges Engagement zur Erhaltung alter dörflicher Bräuche", sagte Ortsvorsteher Günter Gelz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung