| 20:04 Uhr

Leserbrief
Nicht zum Wohle der Kinder

Schließung der Grundschule in Besch

Es mag ja für den ein oder anderen erheiternd sein, immer wieder von Meinungen und Positionen einzelner Politiker in der SZ zu lesen, die wohl von irgendwo irgendwas über die aktuelle Situation in der Grundschule gehört haben.



Ein kritischer Journalist hätte aber auch direkt vor Ort Dinge erfahren können, die es Wert sind, veröffentlicht zu werden. Indiskutable Schülertransporte (Linienbusse mit stehenden Kindern vom 1. bis zum 4. Schuljahr), manipulierte Schülerzahlen/Hochrechnungen für die kommenden Jahre, um die Grundschule Besch „abzuschreiben“, Kostenexplosionen für Verbesserungen am Standort Perl, wie eine Vergrößerung des Schulhofes und die Verlegung des Lehrerparkplatzes, die nur durch die Schließung der Grundschule in Besch notwendig werden, Brandschutzanforderungen in Besch, die bei gleicher Auslegung das Aus für mehr als 40 Prozent der Grundschulen im Saarland (und darüber hinaus) bedeuten würden - um nur einige der Kritikpunkte anzusprechen.

Hier noch immer von Entscheidungen zu Gunsten des Kinderwohls oder - noch banaler - des Geldes wegen zu sprechen, dürfte selbst dem Gutgläubigsten schwer fallen. Da helfen auch keine beschönigenden Bilder vom leeren Schulhof (Aufnahme nach 16 Uhr entstanden ??) im Amtsblatt, um die Bürger zu täuschen!