Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:11 Uhr

Mit Power in die Antike zu Soldaten und Händlern

Gladiatorenkämpfe begeisterten die Gäste. Foto: Rolf Ruppenthal
Gladiatorenkämpfe begeisterten die Gäste. Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: Rolf Ruppenthal
Borg. Gladiatorenkämpfe bildeten die Höhepunkte der XIX. Römertage am Wochendende im Archäologiepark Römische Villa Borg . Händler , Handwerker, Militär, Gladiatoren und Barbaren schlugen erneut auf dem Villengelände ihr Lager auf und präsentierten die antike Lebensart. red

Die authentisch ausgerüsteten Gladiatoren der "Familia Gladiatoria Pannonica" zeigten - wie in der Antike - "das Spiel mit dem Tod" und kämpften um den Sieg. Die "Barbaren" der Gruppe Lucilinburhuc rittten auf ihren Pferden, stellten Waffen und Kampftechniken der römischen Feinde vor und bekämpften sich in der Arena.

Die römische Armee exerzierte in authentischer Ausrüstung und zeigte den militärischen Kampf der damaligen Zeit. Der friedliche Alltag der Legionen wurde ebenso veranschaulicht wie ziviles Leben, antikes Handwerk, Mode, Kochen und Kult.

Die Vigilia Romana Vindriacum präsentierte erstmalig in der Villa Borg den Weinbau und den Weintransport der Antike.