Küchenbrand in Perl fordert zwei Verletzte

Feuer in Perl : Küche steht plötzlich in Flammen

Eine Verletzte hat ein Küchenbrand am Dienstag um die Mittagszeit in Perl gefordert. Das hat die Polizei-Inspektion Merzig mitgeteilt. Die 42-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses erlitt eine Rauchvergiftung.

Sie hatte sich mit ihrem zweieinhalbjährigen Kind vor den Flammen auf den Balkon des Einfamilienhauses gerettet. Die Feuerwehr barg sie mit einer Leiter, die Besatzung eines Rettungsdienstes brachte die Mutter in ein Krankenhaus ins luxemburgische Esch-sur-Alzette. 25 Feuerwehrleute waren nach Mitteilung von Edwin Ollinger, Leiter des Ordnungsamtes der Gemeinde Perl, im Einsatz. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte aus Besch, Borg, Nennig, Perl und Tettingen-Butzdorf waren auch Feuerwehrleute aus Remich mit einer Drehleiter mit Begleitfahrzeug vor Ort. Die Frau hatte sich im Obergeschoss des Hauses aufgehalten, als sie ein Knistern aus der Küche vernahm.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, steht noch nicht fest. Brandermittler der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Nach ersten Untersuchung ist das Haus laut Polizeiangaben vorerst nicht bewohnbar. „Wenn beide nicht bei Verwandten oder Bekannten unterkommen, werden wir als Gemeinde für sie eine Unterkunft suchen“, sagte Olllinger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung