Konstituierende Sitzung in Tettingen-Butzdorf/Wochern

Tettingen : Neuer Ortsrat will Bau eines Feuerwehrhauses angehen

Christdemokraten und Sozialdemokraten arbeiten im Ortsrat von Tettingen-Butzdorf und Wochern als Koalition zusammen. Damit ist eine Mehrheit sicher.

Bei der Kommunalwahl in Tettingen-Butzdorf und Wochern im Mai hat die CDU im Ortsrat ihre bisherige absolute Mehrheit (181 Stimmen; 61,8 Prozent) mit sechs Sitzen eingebüßt; sie erreichte nun nur mehr 150 Stimmen und 42,1 Prozent und damit vier Ortsratssitze. Die Allgemeine Wählergemeinschaft (AWG), die erstmals in Tettingen/Butzdorf-Wochern angetreten war, erreichte auf Anhieb 85 Stimmen und 23,9 Prozent und damit zwei Sitze im Ortsrat. Die SPD büßte gegenüber 2014 rund vier Prozent der Stimmen ein und erreichte nun 121 Stimmen. Sie konnte aber ihre drei Ortsratssitze verteidigen.

Da mit diesem Wahlergebnis keine Partei in der zehnten Wahlperiode allein regieren und den Ortsvorsteher stellen kann, haben sich CDU und SPD nach umfangreichen Sondierungsgesprächen zu einer gemeinsamen Zusammenarbeit geeinigt – einer Koalition. Beide wollen in den kommenden fünf Jahren wichtige Projekte gemeinsam umsetzen, beispielsweise die Aufwertung der Ortsmitten von Tettingen-Butzdorf und Wochern, den Bau eines gemeinsamen Feuerwehrhauses für Tettingen-Butzdorf und Wochern verwirklichen, den Bau eines Themenpavillons im Umfeld des Tettinger Bürgerhauses, Neugestaltung des Jugendraumes und Entwicklung von Angeboten für Kinder und Jugendliche, Verkehrsberuhigung innerhalb der Ortschaften, und einiges mehr.

Nachdem Perls Bürgermeister Ralf Uhlenbruch die neuen Ortsratsmitglieder in der von rund 30 Zuhörern besuchten konstituierenden Ortsratssitzung per Handschlag verpflichtet hatte, wählten die neun Ratsmitglieder mit sieben Stimmen Peter Keren von der CDU zum Ortsvorsteher. Philipp Anton (SPD) wurde sodann mit sechs Stimmen zum Stellvertreter gewählt. Sowohl Keren als auch Anton erläuterten die Koalitionsentscheidung von CDU und SPD damit, dass aufgrund des knappen Wahlergebnisses beide Parteien auf Augenhöhe zusammenarbeiten wollen.

Durch die Koalition zwischen CDU und SPD stellen beide Parteien mit sieben von neun Sitzen eine breite Mehrheit, wodurch klare Entscheidungen getroffen werden könnten. Peter Keren (erste Legislaturperiode) und Philipp Anton (zweite Legislaturperiode) bildem das Ortsvorsteher-Duo. CDU und SPD erklären dazu: „Wir wollen einen dynamischen Mix aus Erfahrung und frischen Ideen.“

Beide neuen Mandatsträger luden alle Ratsmitglieder, auch die beiden der AWG, zu einer vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit zum Wohle des gesamten Ortsteiles Tettingen-Butzdorf und Wochern in den kommenden fünf Jahren ein.

Der neue Ortsvorsteher Peter Keren, 56 Jahre alt, verheiratet, Schlossermeister und diplomierter Schweißerfachmann, betreibt in Tettingen/Butzdorf seit 1991 eine Schlosserei und gehört seit 40 Jahren der CDU an. Im Ortsrat von Tettingen-Butzdorf und Wochern war er 20 Jahre lang vertreten; nach zehn Jahren Pause ist er jetzt wieder aktiv dabei. In der Feuerwehr ist er seit vielen Jahren engagiert und dort stellvertretender Jugendbeauftragter und auch in der DLRG Perl war er viele Jahre im Vorstand tätig; 20 Jahre davon als Vorsitzender.

Philipp Anton, der stellvertretende Ortsvorsteher, ist 24 Jahre alt und Student der Politik und Geografie. Er engagiert sich seit drei Jahren in der SPD. In der Europaunion betätigt sich Anton seit einigen Jahren ehrenamtlich. Er ist bei den Musikfreunden Perl/Besch und bei der SG Perl-Besch unterwegs.

Dem neuen Ortsrat von Tettingen/Butzdorf-Wochern gehören keine Mitglieder mehr an, die sich im vergangenen Ortsrat engagierten. die Mitglieder sind neu im Rat und außer dem neuen Ortsvorsteher kommunalpolitisch noch nicht in Erscheinung getreten. Ortsratsmitglieder: Peter Keren, Dr. Olaf Roller, Andreas Becker und Joe Weber (CDU); Philipp Anton, Silvia Gruhn-Weber und Irene Becker (SPD); Michael Becker und Christian Strupp (AWG). Dr. Olaf Roller wurde von den Mitgliedern einstimmig zum Schriftführer gewählt.

Auf Antrag von der SPD-Fraktion werden die Orte der Sitzungen zwischen Tettingen-Butzdorf und in Wochern wechseln. Noch im September soll für die Dorfgemeinschaft ein „Dorf- und Sommerfest“ zum Einstieg des neuen Ortsrates steigen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung