1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Kochen und Backen lernen wie die alten Römer

Kochen und Backen lernen wie die alten Römer

Borg. Wie kochte man im alten Rom? Wie schmecken Speisen, die nach alten Rezepten zubereitet sind? Welche Zutaten wurden verwendet? Was die antiken Schriftsteller über Gastmähler zu berichten wussten, lässt uns heute noch das Wasser im Munde zusammenlaufen. Es finden sich Hinweise auf opulente Speisen, mit denen die Gäste verwöhnt wurden. Als besondere Delikatessen ließen die Römer sich Austern, Obst in Hülle und Fülle, Enten und Pfauen munden.In dem Workshop in der römischen Küche in Borg wird aus dem reichhaltigen Fundus der römischen Küche geschöpft; die allesamt leicht nachzukochenden Rezepte sind den heutigen Gegebenheiten angepasst. Unter fachkundiger Anleitung stellen die Teilnehmer selbst ein delikates Mehr-Gänge-Römer-Menü her und bereiten die Speisen in den mit Feuerholz betriebenen "offenen" Öfen der originalen römischen Küche.

Borg. Wie kochte man im alten Rom? Wie schmecken Speisen, die nach alten Rezepten zubereitet sind? Welche Zutaten wurden verwendet? Was die antiken Schriftsteller über Gastmähler zu berichten wussten, lässt uns heute noch das Wasser im Munde zusammenlaufen. Es finden sich Hinweise auf opulente Speisen, mit denen die Gäste verwöhnt wurden. Als besondere Delikatessen ließen die Römer sich Austern, Obst in Hülle und Fülle, Enten und Pfauen munden.In dem Workshop in der römischen Küche in Borg wird aus dem reichhaltigen Fundus der römischen Küche geschöpft; die allesamt leicht nachzukochenden Rezepte sind den heutigen Gegebenheiten angepasst. Unter fachkundiger Anleitung stellen die Teilnehmer selbst ein delikates Mehr-Gänge-Römer-Menü her und bereiten die Speisen in den mit Feuerholz betriebenen "offenen" Öfen der originalen römischen Küche.

Tavernenköchin Ruth Heisel, die sich seit Jahren der römischen Kochkunst verschrieben hat, entführt in die Welt der antiken Kochkunst.

Brot war die traditionelle Beilage zu allen römischen Gerichten. Besonders stilecht und köstlich wird es aber mit selbstgebackenem Brot nach Art der Römer.

Zum Schlemmen gehört natürlich ein guter Wein, das wussten auch die Römer. Er floss daher bekanntlich in Strömen. An der Obermosel wird heute noch eine Rebe der alten Römer mit Namen Elbling kultiviert, die auch zum römischen Würzwein, dem Mulsum, veredelt wird. Von diesem edlen Getränk können Teilnehmer beim Seminar kosten.red

Termine für das römische Kocherlebnis sind Freitag, 4. Februar, 18 Uhr, oder Freitag, 18. Februar, 18 Uhr. Kosten pro Teilnehmer und Termin: 85 Euro. Im Preis enthalten: Kursgebühr, Kochzutaten, Fünf-Gänge-Menü, ausgewählte Getränke, Zertifikat.

Back- und Kochkurse können auch von Gruppen zu speziellen Terminen gebucht werden.

Anmeldung bis drei Tage vor der jeweiligen Veranstaltung erforderlich unter: Archäologiepark Römische Villa Borg, Tel. (0 68 65) 9 11-70, Taverne: Tel. -12, E-Mail info@villa-borg.de.

www.villa.borg.de