Kinderbücher neu interpretiert

Kinderbücher neu interpretiert

Perl. "Wir konnten einfach mal zeigen, was wir so gerne lesen", freut sich die zehnjährige Adina Pichel. Das Mädchen besucht die fünfte Klasse des Perler Schengen-Lyzeums und nahm gemeinsam mit ihren Klassenkameraden an der Aktion "Bücher im Wind" der Stiftung Lesen teil

Perl. "Wir konnten einfach mal zeigen, was wir so gerne lesen", freut sich die zehnjährige Adina Pichel. Das Mädchen besucht die fünfte Klasse des Perler Schengen-Lyzeums und nahm gemeinsam mit ihren Klassenkameraden an der Aktion "Bücher im Wind" der Stiftung Lesen teil. Adina malte das sehr beliebte Kinderbuch "Vorstadtkrokodile", wie auch einige andere Schüler aus den teilnehmenden Klassen der Stufen fünf und sieben. Die Kinder begannen das Projekt im Deutschunterricht und stellten die Plakate zu Hause eigenständig fertig. Dafür wandten sie viele verschiedene Techniken an: Von Buntstiftzeichnungen über Collagen bis hin zu Aquarellfarben war alles zu sehen. Fünf Tage hatten die Schüler Zeit, das Cover ihres Lieblingsbuches abzumalen und ein paar Zeilen darüber auf die Rückseite zu schreiben. Die Ergebnisse schicken sie in der Hoffnung auf einen Preis nun nach Mainz, wo sie Teil des Bücher-Freundschaftsbandes werden (siehe Infobox). "Ich habe mir die Hexe Lilli ausgesucht", lacht Melanie Altmeyer (10), "denn das Buch ist spannend und fantasievoll, und es beschreibt tolle Unterwassertricks zum Nachmachen". Auch Kinderbuchklassiker wie "Harry Potter" und "Immer dieser Michel" waren als Lieblingsbücher vertreten. "Ich habe Atlantis gefunden, aber ich bin auch einmal gestorben", berichtet der elfjährige Maximilian Schmohl begeistert von seinem Lieblingsbuch "1000 Gefahren - Auf der Suche nach Atlantis", in dem der Leser den Verlauf der Handlung selbst bestimmt. "Es ist schön, dass wir so kreativ sein konnten und uns ohne Vorgabe ein Buch aussuchen durften", spricht Joel Franzen, elf Jahre, für ihre Mitschüler. Die Schüler stimmten darin überein, dass ihnen das Projekt sehr viel Spaß gemacht habe und sie gespannt auf die Antwort auf Mainz warten. hen/ian

Hintergrund"Bücher im Wind" ist eine Aktion, die die Stiftung Lesen als Auftakt der bundesweiten Veranstaltungen zum Welttag des Buches am Freitag, 23. April, initiierte. Schüler gestalten Plakate mit den Covers ihrer Lieblingsbücher. Die Plakate werden zu einem Bücher-Freundschaftsband gereiht. Das Band soll insgesamt über einen Kilometer lang werden und damit einen Weltrekord aufstellen. Entlang des Bücher-Freundschaftsbandes findet dann das bislang größte Fest zum Welttag des Buches in Deutschland statt. Etwa 3000 Schüler und viele Prominente werden mitfeiern. en/ian