Kinder entdecken Villa Borg: Kinder in der Römer-Villa auf Entdeckertour

Kinder entdecken Villa Borg : Kinder in der Römer-Villa auf Entdeckertour

Vorsichtig tragen die kleinen Entdecker mit einer Traufel in ihrem Grabungsfeld Sandschicht um Sandschicht ab. „Ich hab eine Perle gefunden!“ „Hey, das ist ja eine richtige Münze!“, „Wow, ich hab eine Tonscherbe gefunden!

“ – nahezu im Minutentakt füllen die Kinder ihre kleinen Eimerchen mit den funkelnden Schätzen. Sie sind gemeinsam mit einer zweiten Gruppe, die in der Backstube der Römischen Villa Borg alles für leckere Brötchen vorbereitet, unterwegs. Es sind insgesamt 19 Kinder im Alter zwischen drei und sieben Jahren. Sie werden im Rahmen des Bundesprogramms „KitaPlus: Weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist“ in den beiden Pilotstandorten Besch und Merzig über die üblichen Kita-Zeiten hinaus von Tagesmüttern in den Kitas betreut. Tagesmütter und Kinder hatten den Wunsch kundgetan, innerhalb der Ferienwochen einen gemeinsamen Ausflug zu starten. Dieser wurde jetzt im Rahmen des einwöchigen Ferienprogramms realisiert.

Da die Villa Borg auch für die Kleinen viel zu bieten hat, fiel die Wahl auf diese Einrichtung. Eine Führung, Essen in der Taverne, Brotbacken und Ausgraben wurden angeboten. Die Kinder lernten in der Backstube etwa, wie Mehl gemahlen wird, wie man Hefe ansetzt, warum das Brot ruhen muss und wie es gebacken wird. Jeder durfte sich sein eigenes kleines Brot machen und sogar noch verschiedene Körner darüber streuen. Am spannendsten war natürlich der Moment, in dem die frischen Backwaren aus dem Ofen kamen und endlich probiert werden konnten. „Hm, lecker“ – das war die einhellige Meinung.

Insgesamt war es ein spannender und erlebnisreicher Tag, von dem die Kita-Kinder ihre Brote und ausgegrabenen Schätze sowie eine Münze der Villa als Andenken mit nachhause nehmen konnten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung