1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Kandidat stellt seine Bedingungen

Kandidat stellt seine Bedingungen

Bei den Feuerwehrleuten in Sinz machte sich in der Jahres- hauptversammlung Frust und Unmut über einige Unzulänglichkeiten breit. Auch Löschbezirksführer Kurt Willkomm, der seit 2003 im Amt ist, machte sein Weitermachen von einigen Zusicherungen abhängig.

Der im vergangenen Jahre neunzig Jahre alt gewordene Löschbezirk Sinz der Freiwilligen Feuerwehr Perl - man feierte dies an drei Tagen in Sinz mit integriertem Gemeinde-Jugendfeuerwehrtag - zählt momentan 13 aktive Mitglieder, 14 Kinder und Jugendliche gehören der Jugendwehr an und in der Altersabteilung hat man vier Wehrleute. Dies sei, so Löschbezirksführer Kurt Willkomm, eine gute Quote für den kleinen Ort mit rund 350 Einwohnern, zumal in Sinz viele ausländische Mitbewohner (vor allem Luxemburger) wohnten, von denen ein Großteil überhaupt nicht am Dorfgeschehen und Vereinsleben interessiert seien. Sowohl Bürgermeister Ralf Uhlenbruch als auch Gemeindewehrführer Manfred Gelz freuten sich über die regen Tätigkeiten des Sinzer Löschbezirks und dankten allen Wehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Es sei nicht immer einfach, so der Bürgermeister, in einem so kleinen Ort, die Feuerwehr aufrecht und vor allen Dingen einsatzbereit zu erhalten, zumal dann auch die meisten Wehrleute tagsüber auswärts arbeiten und im Alarmfall nicht anwesend sein können. Vor allem die 14 Kinder und Jugendlichen in der Jugendwehr zeugten von einer guten Jugendarbeit der beiden Betreuer Margit Willkomm und Christian Bröder und geben Hoffnung, das in Zukunft der Aktivenbereich anwachsen werde.

Bevor dann die Neuwahl des Löschbezirksführers anstand, erklärte der nach zwölfjähriger Amtszeit erneut für dieses Amt vorgeschlagene Löschbezirksführer Kurt Willkomm, das er unter den jetzigen Bedingungen nicht mehr zur Verfügung stehe. Die Fahrzeugsituation und auch die Räumlichkeiten könnten der Sinzer Wehr so nicht mehr zugemutet werden (die SZ wird hierüber gesondert berichten). Sowohl Bürgermeister Uhlenbruch wie auch Gemeindewehrführer Gelz sicherten zu, entsprechende Lösungen anzustreben. Sie könnten allerdings zur Zeit bis die Bedarfsplanung der Perler Feuerwehr in den Gemeinde-Gremien vorgestellt und verabschiedet seien, keine verbindlichen Zusagen geben.

Aufgrund dessen, das entsprechende Lösungen "in Aussicht gestellt" wurden, kandidierte Kurt Willkomm dann doch für das Amt des Löschbezirksführers und wurde einstimmig für seine dritte Wahlperiode wiedergewählt. Zum neuen stellvertretenden Löschbezirksführer wählten die Sinzer Wehrleute Christian Bröder. Der bisherige Stellvertreter Markus Weber kandidierte nicht mehr und wurde vom Bürgermeister mit Dank für seine bisherige Arbeit aus dem Amt verabschiedet.