| 20:50 Uhr

Drachebootrennen
In Besch heißt es wieder: An die Paddel!

Im Takt der Trommler wetteifern am Wochenende wie im Vorjahr die Drachenboote auf der Mosel an der Bescher Uferpromenade um Pokale.
Im Takt der Trommler wetteifern am Wochenende wie im Vorjahr die Drachenboote auf der Mosel an der Bescher Uferpromenade um Pokale. FOTO: Erich Brücker
Besch. Am Sonntag ertönt der Startschuss zu den nächsten Drachenbootrennen. Diesmal kämpfen 20 Teams um die Pokale. Von Erich Brücker

„Im Takt der Trommeln wird es wiederum viel Spaß und Gaudi geben, sowohl für die Zuschauer an der Moselpromenade wie auch für die Akteure auf dem Wasser“, blickt Günther Dutreux vom Verein Besch voraus. Denn an diesem Sonntag, 24. Juni, werden die 15. Bescher Drachenbootrennen gestartet.


Diese Rennen haben sich im Laufe der Jahre zu einem echten Renner am Bescher Moselufer, das eine sehr gute Kulisse für dieses Event hergibt, gemausert. Gefahren werden alle drei Wettbewerbe, Bankencup, Gemeindecup sowie ein offenes Rennen. Die Titelträger des vergangenen Jahres Top Gans KSK Saarlouis (Bankencup), Heidi‘s Tote Hosen (Gemeindecup) und die Geographic Hazards (Offenes Rennen) werden wohl ihr Bestes geben, um ihren Titel verteidigen zu können. „Insgesamt haben 20 Mannschaften ihre Teilnahme zugesagt, sechs Mannschaften mehr als im Vorjahr. Es geht wieder aufwärts“, blickt der Macher der Drachenbootrennen aus Besch ins Teilnehmerfeld. Diese kommen aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Luxemburg. Besonders stolz ist Dutreux, dass drei neue Teams aus Gießen mit um die Siege fahren werden, zumal landesweit der Trend bei den Drachenbootrennen etwas rückläufig ist. Einige Rennen finden nach seiner Aussage wegen Mangel an Teilnehmern schon gar nicht mehr statt. „Viele Teams halten unserem Verein die Treue. Nur so ist es möglich, ein solch aufwendiges Event alljährlich auf die Beine stellen zu können“, sagt Duddy, wie er allseits genannt wird.

Gefahren wird mit einem neun Meter langen Drachenboot, das von Besch aktiv e.V. gestellt wird. Benötigt werden zehn Paddler/-innen, hiervon müssen mindestens zwei Frauen sein. Zudem gehört ein Trommler zur Mannschaft und mit ins Boot. Der Steuermann wird gestellt, sofern die Mannschaft keinen ausreichend ausgebildeten Steuermann in seinen Reihen hat. Die zu fahrende Strecke ist 200 Meter lang. Die ersten Rennen werden um zehn Uhr gestartet. Ende der Rennen ist gegen 17.30 Uhr mit abschließender Siegerehrung in gemütlicher Runde am Moselufer.