Heiße Hüpfer im Märchenwald

Besch. Das Prinzenpaar Prinz Florian I. und Prinzessin Jenny I., die bei der "Wahl zum Prinzenpaar des Jahres" vom Verband Saarländischer Karnevalsvereine einen sensationellen zweiten Platz erreichten, forderten die Bescher Narrenschar auf, bis zum Morgen zu feiern

Besch. Das Prinzenpaar Prinz Florian I. und Prinzessin Jenny I., die bei der "Wahl zum Prinzenpaar des Jahres" vom Verband Saarländischer Karnevalsvereine einen sensationellen zweiten Platz erreichten, forderten die Bescher Narrenschar auf, bis zum Morgen zu feiern.Dass das "Märchen vom BBC" tatsächlich stattfinden würde, zeigte die Minigarde, die als "Eisbrecher" mit ihrer Tanzdarbietung einen Vorgeschmack auf das närrische Programm gab. Mit ihrem Auftritt im Disco-Look begeisterten sie das Publikum. Ketty und Metty aus Luxemburg sind schon Stammgäste des BBC, wenn es darum geht, in Luxemburger Dialekt die ein oder andere Geschichte oder Anekdote aus dem Grenzland zu berichten. Diesmal erwartete Märchenfee "Madame Ketty" von der Märchenakademie des BBC "Herrn Metty Nicolas Flappdeckel de Sarkozy", der das "Märchen erzählen" erlernen wollte, das heißt er wollte eigentlich lernen, "die Leute zur verarschen". Aber das muss man ja nicht gleich erzählen. Madame Ketty erzählte, dass auch schon Angela Merkel an der Märchenakademie war und am "Schneewittchen" promoviert hat. Sie fragte den Spiegel: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die schönsten Brüste im ganzen Land?" Auch Oskar Springbrunnen war schon mal da, wie Metty erfuhr. "Der kann jetzt besonders gut Märchen erzählen. Vor allem solche, die er selber auch glaubt!", so die Märchenfee. Das Männerballett "Heidis Heiße Hüpfer" war im wahrsten Sinne des Wortes heiß. Als Südseeschönheiten boten sie einen Tanz, bei dem alles passte.Dann gab es noch eine Übersicht über das, was in Besch, um Besch und um Besch herum passierte. "Ach wie gut, dass niemand weiß, wo ich herkomm, wie ich heiß". Dieser abgewandelte Spruch rief Rumpelstilzchen immer, als er um das Feuer tanzte und schadenfroh lachte. Pit und Jörg trafen sich als König Drosselbart und Rumpelstilzchen im Wald und diskutierten über lokale und andere Themen. So ging es unter anderem um den Abriss eines "Lustschlosses" in der Bahnhofstraße. Auch dass das Lehrpersonal des Schengen Lyzeums nicht tierfreundlich ist, war zu erfahren. Warum Roswitha bei einem Eintopf aus 80 Prozent dicken Bohnen und ein paar Stubbis urplötzlich ihren Werner als "Blähboy" vor sich hatte, wurde ebenfalls geklärt. Die Kindergarde verzauberte das Publikum mit ihrem Tanz "1001 Nacht" in den Orient. Kostüme und Choreografie waren glänzend. Auch die anderen Büttenreden sorgten für Lacher. So machten die Bescher Schlawaken Vicky Boesen, Yvonne Ritter und Lena Zenz eine Parodie auf ihre Mütter, die ihrer Meinung nach dem Wellnesswahn verfallen sind. Auch die ZZMDNB (Zackig-zackig-mach-dich-nackig-Boys) sorgten wieder für Stimmung. Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums zeigten sie ein Potpourri aus der Zeit ihres Bestehens. Die Garde- und Showtänze begeisterten das Publikum im "Bescher Märchenwald" und so wurde der Abend auch diesem Motto gerecht: "Ach wie gut das niemand weiß, dass in Besch die Nacht wird heiß". "Ach wie gut, dass niemand weiß, wo ich herkomm, wie ich heiß."Das Rumpelstilzchen

Auf einen Blick:Sitzungspräsident: Paul Schweizer, Elferrat, Prinzenpaar: Florian I. und Jenny I., Kinderprinzenpaar: Joe I. und Lisa-Mari I. Büttenreden: Ketty und Metty : John Neumann und Monika Kiefer, König Drosselbart und Rumpelstilzchen (Klaus-Peter Schenten und Jörg Stoller), die Zwei von hinam Tunnel: Paul Schweizer und Ekkehard Breuer, Dudys Märchenstunde: Heidis tote Hosen, Boesen-Zens-Ritter: Vicky Boesen, Yvonne Ritter, Lena Zenz, Kalle & Hotte: Erik Nierderweis und Daniel MertesTänze: Minigarde: Discofunk, Kindergarde: 1001 Nacht, Jugendgarde I: Gardetanz, Jugendgarde II: Rock-Pop-Hip-Hop, Prinzengarde: Gardetanz und Showtanz Michael-Jackson-Medley, Männerballett: Heidis Heiße Hüpfer (Südsee/Chart-Breakers), ZZMDNB, Die Wellinger, Trainerinnen: Aline Feller, Sabine Feix, Annika Braun, Sarah Esch, Jenny Kirf, Caroline Braun, Lydia Hubert, Jasmin Esch, Sandra Gliedner, Sandra Braun, Marion Lauer, Musik: Fonken Günther. rso