Gottes Segen für edle Tropfen

Es war nicht leicht, das Weinjahr 2016. Aber am Ende hat sich alles weitgehend zum Guten gewendet. Dafür dankten gestern nicht nur die Obermosel-Winzer bei der Weinsegung den höheren Mächten.

Mit der traditionellen Weinsegnung in der Perler Pfarrkirche neigt sich auch für die saarländischen Winzer ein mehr als problematisches Weinjahr zu Ende. Ein sonniger Herbst bescherte ihnen zum Schluss doch noch eine hochkarätige Ernte. Allen Grund also, dem Herrgott am Johannistag, quasi dem Erntedankfest der Winzer, dafür ausgiebig zu danken.

Pfarrer Uwe Janssen erinnerte bei dieser Gelegenheit daran, dass wir bei dem Bitten um das tägliche Brot, heutzutage oft nur noch gedankenlos dahingesagt, das Danken nicht vergessen sollten. Im Zeitalter fortschreitender Technik, der freien Marktwirtschaft und weltweiter Handelsbeziehung neigten vieler Menschen zur Selbstüberschätzung und zur Habgier. Uwe Janssen erinnerte daran, dass es auch hinter unserer glänzenden Fassade noch sehr viel Not zu finden sei, auch wenn bei uns seit Jahrzehnten keine Hungersnot geherrscht habe. Es dürfe nicht, so der Pfarrer , dass die einen im Überluss schwämmen, die anderen aber nicht wüssten, wie sie morgen ihre Miete bezahlen sollten.

Pastor Uwe Janssen erinnerte auch daran, dass der Mensch die Erde und ihre Kräfte keineswegs im Griff habe, man vielmehr sich nur im Rahmen seiner von Gott gesetzten Grenzen bewegen könne.

Alle Schönrederei könnten bestehende Missstände nicht beiseite schieben, sie müssten vielmehr mit Vehemenz bekämpft werden.

Wie schon Jesus gesagt habe, sei es nicht Sinn des Lebens, dass der Mensch in unermesslichen Überfluss lebe, viele andere leiden müssten.

Unsere Verantwortung ende nicht an der Grenze unseres Grundstückes, betonte Janssen. Er rief alle auf, persönliche und nationale Egoismen zu überwinden, notleidenden Menschen in aller Welt, aber auch in unserer Umgebung tatkräftig zu helfen, wobei jeder Einzelne seinen Teil dazu beisteuern könne. Viele zumeist auch noch unzufriedene Menschen wüssten gar nicht mehr, wie gut es ihnen doch gehe. Er forderte alle auf, das ehrliche Danken nicht zu vergessen und nicht alles als selbstverständlich hinzunehmen.

Als Besucher des Dankgottesdienstes und der Weinsegung konnte Pfarrer Uwe Janssen neben Winzerpräsident Gerd Petgen, Weinkönigin Franziska und Prinzessin Michelle auch den saarländischen Umweltminister Reinhold Jost willkommen heißen.

Musikalisch umrahmt wurde die Messe vom gemischten Chor "Cantate" Perl , der am Freitagabend um 18.30 Uhr an gleicher Stelle mit einem Kirchenkonzert aufwarten wird.