Feuerwehr musste zu Brand auf Bauernhof ausrücken

Feuerwehr musste zu Brand auf Bauernhof ausrücken

Ein abgestellter landwirtschaftlicher Schlepper geriet auf einem Gehöft in Palzem, kurz hinter der Landesgrenze bei Nennig, aus ungeklärten Gründen am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr in Brand. Ein daneben liegender Biogastank fing in der Folge ebenfalls Feuer.

Die Feuerwehren reagierten schnell: Der Schlepper wurde mit der Schaumkanone gelöscht und brannte völlig aus.

Der angrenzende Gastank wurde mittels der Tanklöschfahrzeuge abgekühlt. 100 Kubikmeter Gas pro Stunde strömten bei 40 Grad Hitze aus dem Behälter. Der Gefahrenbereich wurde weiträumig abgesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Palzem, Helfant, Wincheringen, Saarburg, Stadt Konz, Wehr, Beurig, die Wehrleitung Saarburg, die Führungsstaffel Saarburg, der Gefahrstoffzug des Landkreises Trier-Saarburg, die ABC-Erkunder aus Freudenburg und die First Responder, Obermosel. Insgesamt waren zirka 150 Wehrleute im Einsatz, dazu kam der DRK-Ortsverein Saarburg und die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) mit etwa 20 Einsatzkräften.

Messungen in der Umgebung des Brandes waren negativ. Es kamen keine Personen zu Schaden. Die Brandursache des Traktors konnte noch nicht ermittelt werden. Laut Auskunft des Eigentümers vor Ort wird der Schaden auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Saarburg ermittelt zur Brandursache . Die Unfallstelle wird wegen der Gefahr des weiteren Austritts von Gas noch in der Nacht zum Donnerstag überwacht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung