Entsorgungsverband Saar und Gemeinde Perl sanieren Hauptsammler Perl-Hellendorf

Hellendorf : Sanierung des Hauptsammlers Hellendorf läuft an

Mitte Januar 2020 beginnt der Entsorgungsverband Saar (EVS) gemeinsam mit der Gemeinde Perl mit der Sanierung des Hauptsammlers Perl-Hellendorf. In das Vorhaben werden laut EVS rund 500 000 Euro investiert.

Die sich über rund 530 Meter erstreckende Sanierungsmaßnahme befindet sich überwiegend in der Grünfläche zwischen Maternusstraße und Efter Straße. Rund 330 Meter des Hauptsammlers befinden sich in Zuständigkeit des EVS, rund 200 Meter in Verantwortlichkeit der Gemeinde. „Auch das vorhandene Regenüberlaufbauwerk des EVS mit der dazugehörigen Auslassleitung wird im Zuge der Maßnahme optimiert“, heißt es vom Entsorgungsverband.

Bei der Kanalsanierung kommt ein so genanntes Schlauchlining-Verfahren zum Einsatz. Dieses Verfahren läuft technisch so ab: Mit Hilfe einer Winde wird ein harzgetränkter Glasfaserschlauch in die schadhaften Abwasserrohre eingezogen, mit Druckluft an das Altrohr angedrückt und anschließend mit einer UV-Lichtquelle ausgehärtet. Der komplette Aushärtevorgang wird automatisch überwacht und protokolliert. Damit ist eine qualitativ hochwertige Sanierung des Altrohres gewährleistet. Das Verfahren bietet nach Einschätzung des EVS neben wirtschaftlichen Aspekten insbesondere eine deutliche Zeitersparnis. „Zudem fallen die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer deutlich geringer aus als es bei einer offenen Bauweise der Fall wäre“, erklärt der EVS.

Da auch die Einstiegsschächte saniert werden, kommt es nach Einschätzung des EVS lediglich an der Ecke Maternusstraße/Efter Straße zu kurzen Verkehrsbeeinträchtigungen. Im Juni 2020 soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein.

EVS-Projektleiter Silvio Marino, Tel. (06 81) 50 001 49 steht für Rückfragen gerne zur Verfügung.