Ein Konzert für den Frieden

Im Gedenken an die Ereignisse der beiden Weltkriege entstand die Idee zu einem besonderen musikalischen Projekt. Das Ergebnis ist am kommenden Freitag im Schengen-Lyzeum in Perl zu hören.

"Message in a Bottle": Unter diesem Motto steht ein Konzert-Abend am Freitag, 13. Mai, 19.30 Uhr, im Schengen-Lyzeum in Perl . Mitwirkende sind der Robert-Schuman-Chor (Jugendchor der Großregion), der Schulchor- sowie das Schulorchester des Schengen-Lyzeums, der Schulchor der Maria-Goretti-Schule St. Vith aus Belgien und das Instrumentalensemble "Hay.Creation".

Zu Beginn stand die Idee, den runden Jubiläen der beiden Weltkriege ein musikalisches Projekt zu widmen. Recht schnell wurde den Verantwortlichen klar, dass es zunächst gelingen muss, eine emotionale Brücke zwischen der Kriegsgeneration von damals und der Jugend von heute zu schaffen. Hinter den Daten und Fakten der Schlachten, Zahlen der Gefallenen und Dokumentationen von Grausamkeiten im Namen der Ehre und ausgleichender Gerechtigkeit steht eine Sehnsucht der Menschen nach einem Leben in dauerhaftem Frieden, heißt es.

Hintergrund des Konzertnamens sind die Geschehnisse am 16. Juli 1916: Damals verfasste eine kleine Gruppe junger deutscher Soldaten, die während des 1. Weltkrieges mit ihrem Regiment auf einem Bauernhof in der Nähe von Verdun einquartiert waren, einen Brief an die "nachfolgenden Generationen", in der sie eindrücklich ihre emotionale Lage schilderten und ihre Vision eines geeinten stabilen Europas niederschrieben. Ihre Botschaft versteckten sie in einer Schnapsflasche im Dachgebälk des Bauernhofes.

Nachdenken über Europa

Die künstlerischen Leiter und Mitglieder des grenzüberschreitenden Jugendchors widmen ihr Projekt nach eigener Aussage allen Menschen, die sich auf den Weg machen, Frieden und eine neue Heimat zu finden. Darüber hinaus soll zum Nachdenken über das heutige Europa, seine Menschen und ihr Zusammenleben angeregt werden.

Drei Auftragswerke an einen französischen, einen luxemburgischen und einen deutschen Komponisten bilden den Kern des Konzertprogramms. Ausgangsmaterial für die Vertonungen sind Texte von Charles Cros, Erich Maria Remarque und Bertolt Brecht . Hinzu fügen sich Kompositionen jüngerer Zeit, die ebenso als persönliches Statement für einen stabilen Frieden verstanden werden wollen.

Zusätzlich ist es gelungen, den Wunsch nach einer Kooperation zwischen dem Jugendchor der Großregion und Schulmusikensembles umzusetzen. Nicht nur Schüler, junge Erwachsene und professionelle Musiker aus allen Teilen der Großregion werden gemeinsam auf der Bühne stehen, sondern zusätzlich werden auch Exponate aus dem fächerübergreifenden Schulprojekt "Kult" des Schengen-Lyzeums präsentiert. Eine besondere Note erhält der Abend durch den Besuch einer Schülergruppe der Maria-Goretti-Schule aus St. Vith. Eine Woche zuvor waren Schulchor und -orchester des Lyzeums in Perl zu Gast in St. Vith und haben dort mit Ensembles der Schule ein Konzert zum gleichen Thema gestaltet.

Karten kosten zehn Euro und sind bei der Schulgemeinschaft sowie an der Abendkasse erhältlich.