Ein etwas anderes Oktoberfest

Die Obstbaubetriebe laden dazu ein, die Früchte der Ernte zu probieren. Es gibt Viez, Obstbrände und Obst zu kosten und zu kaufen. Eröffnung ist am Sonntag, 12. Oktober, 14 Uhr, in Borg in der Kapellenstraße.

Gold und Silber haben sie sich bereits zuhauf verdient - nicht nur mit der Charakterfrucht der Region, dem Apfel. Aus Zwetschgen lässt sich leckerer Schnaps machen, ebenso aus Mirabellen , Birnen oder Mispeln, im Saarland besser bekannt als Hundsärsch. Der Selbstgebrannte vom Gau, schon oft prämiert, findet reißenden Absatz - unter anderem beim Äppelfeschd, dessen 18. Auflage an diesem Wochenende gefeiert wird.

Seit Wochen bereiten sich die Obstbaubetriebe der Perler Moselgaudörfer auf den Besucheransturm am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Oktober, vor. Scheunen, Schuppen und Probierstuben werden herausgeputzt, Verkaufsstände aufgebaut, der Viez kalt gestellt, Flaschen mit edlen Destillaten abgefüllt und Taschen und Kisten mit frischen Äpfeln bereitgestellt. Für die Obstbaubetriebe eine Herausforderung, denn die Vorbereitungen zum Fest gehen einher mit der Ernte auf den Streuobstwiesen und in den Plantagen. Einen Schirmherrn haben sich die Leute vom Gau ausgeguckt: Reinhold Jost , Minister für Justiz, Umwelt und Verbraucherschutz. Den Sozialdemokraten erwarten viele gekrönte Häupter. Angekündigt haben sich auch die Jakobsbrüder, die vor wenigen Monaten mit ihren Traktoren den Weg nach Santiago de Compostela bezwungen haben. Und die Musik spielt dazu. Ofizielle Eröffnung ist am Sontag, 12. Oktober, 14 Uhr, auf der Partymeile in Borg in der Kapellenstraße.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie beteiligten Betriebe: Butzdorf: Saarländisches Brennereimuseum, Äppelscheier Alois Becker, Lindenstraße 11, ab Samstag; Jakobsscheune von Hermann-Josef Kütten mit Zelt in der Lindenstraße 1, ab Samstag.Tettingen: Äppelkeschd Brennerei Matthias Gries, Zerwasstraße 7, Dorfplatz: Familie Marson: Eselreiten für jung und alt, Eselshop, ab Samstag.Borg: Festscheune Moersch, Partymeile in der Kapellenstraße ab Samstag.Borg Ortseingang: sonntags Bauernmarkt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung