Duell der Kandidaten

In elf Tagen wählen die Bürger der Gemeinde Perl einen neuen Bürgermeister. Und die Wahl elektri-siert die Menschen in der idyllischen Obermosel-Gemeinde, das machte die Podiumsdiskussion von Saarbrücker Zeitung und Saarländischem Rundfunk zur Bürgermeisterwahl am Montagabend im Perler Vereinshaus deutlich (wir berichteten).

Kaum ein Stuhl blieb frei, als die beiden Kandidaten, die am 28. Juni den Chefsessel im Rathaus erobern wollen, sich und ihre Positionen einer breiten Öffentlichkeit vorstellten. Rund 400 Menschen verfolgten die Diskussionsrunde, die von den Redakteuren Wolf Porz (SZ) und Thomas Gerber (SR) moderiert wurde.

Für die CDU geht der 42 Jahre alte Rechtspfleger Ralf Uhlenbruch aus dem Ortsteil Tettingen-Butzdorf ins Rennen. Uhlenbruch ist verheiratet und hat zwei Kinder. In seinem Heimatort bekleidet er das Amt des stellvertretenden Ortsvorstehers und ist Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes. Dem Gemeinderat gehört Uhlenbruch nicht an.

Die SPD setzt auf ihren Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Michael Fixemer. Der 39-Jährige ist zudem Ortsvorsteher des Ortsteils Sinz, wo er mit seiner Partnerin lebt. Seit der letzten Kommunalwahl steht der diplomierte Elektroingenieur an der Spitze der SPD-Fraktion im Gemeinderat.

Bei der Wahl am 28. Juni können rund 6900 Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben, darunter auch Einwohner der Gemeinde Perl, die aus Staaten der Europäischen Union stammen. Das könnte durchaus eine Rolle für den Ausgang der Wahl spielen, denn inzwischen setzt sich ein bedeutender Anteil (über 20 Prozent) der Perler Bevölkerung aus Luxemburger Staatsbürgern zusammen. Nach Auskunft von Noch-Bürgermeister Bruno Schmitt (er tritt wegen Erreichens der Altersgrenze nicht mehr zur Wahl an) hatten bis gestern morgen bereits 330 Wähler ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. Das ist laut Schmitt ein höherer Wert als bei den vergangenen Wahlen - es zeichnet sich also für den 28. Juni eine durchaus rege Wahlbeteiligung ab. Bei der Bürgermeisterwahl 2007 lag diese bei rund 71 Prozent.