Der Wörter-Sammler

Butzdorf. Das Werk ist eine ungeheure Fleißarbeit; auf 512 eng beschriebenen Seiten umfasst es neben Mundart auch Hochsprache, Fachwörter, Synonyma, Fremdwörter, Ausdrücke, Wortfelder, Vor-, Familien-, Flur-, Haus- und Ortsnamen des Dreiländerecks mit Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien und dem Rheinland. Das Buch behandelt Gebrauch, Herkunft und globale, uralte Bindungen

Butzdorf. Das Werk ist eine ungeheure Fleißarbeit; auf 512 eng beschriebenen Seiten umfasst es neben Mundart auch Hochsprache, Fachwörter, Synonyma, Fremdwörter, Ausdrücke, Wortfelder, Vor-, Familien-, Flur-, Haus- und Ortsnamen des Dreiländerecks mit Saarland, Lothringen, Luxemburg, Wallonien und dem Rheinland. Das Buch behandelt Gebrauch, Herkunft und globale, uralte Bindungen. Als Beispiel: Wie steht Däs zu Tisch, Apostel zu Kautsch, Serafim zu Servo, Garage, Uert?Die Heimatsprache pflegen "Ehe Zukunftsrausch und Mediendausch unsere Seele im großen Sprachtopf umrühren, will ich mit diesem Werk den heutigen Stand der Mundart festhalten und ihren Wert erhellen, damit wir bewusster als bisher durch die Pflege unserer Heimatsprache unsere Eigenart wahren können", ist der Wunsch des Autors.Lebenslanges Ohrenspitzen Fixemer berichtet in seinem Vorwort, wie sein einmaliges Werk entstand: "Die Sammlung entstand in lebenslangem Ohrenspitzen, seit den 1950ern am Bauernhof in Butzdorf, am Markt in Lothringen, mit Russischbrocken vom Krieg, in den 60ern in Nordluxemburger Landferien mit Wallonie- und Eifelkontakt, bei Verwandten in Trier und Saarburg, am Gymnasium Merzig und beim Kurzwellenlauschen, in den 1970ern beim Germanistik- und Geschichtsstudium in Saarbrücken, dann bei Tätigkeit in Rathaus und Kirche, bei Chören und vor allem bei den 300 Tettingen-Butzdorfern." Fixemer sammelte sein ganzes Leben lang für sein Buch, in den letzten sieben Jahren arbeitete er ganz intensiv an dem Manuskript, bis es druckreif war. Das Buch ist sehr umfangreich geworden, mit tausenden von Begriffen und Bezeichnungen auf 25000 Zeilen. Der Autor hat es in Kleinschrift verfasst, um Platz zu sparen. Fixemer ist auch ein Sprachgenie, er spricht und schreibt zehn Sprachen, die er sich meist selbst angeeignet hat. "Ich habe die Sprachen gelernt, wie ich sie für mein Buch brauchte, denn ich will immer den Dingen auf den Grund gehen", berichtet der Autor. So ist ein "Universalwörterbuch der Perler Kante" entstanden. Das Buch ist sowohl Lexikon wie auch Nachschlagewerk für Saarländer, Luxemburger, Lothringer, Wallonier und Rheinländer; mit Grundlagengrammatik, Erläuterung von Sprachgeschichte und Sprachgrenzen. Denn das Buch verbindet alle diese Sprachen und erklärt ihre Begriffe und Eigenarten. Das Buch hat 512 Seiten, einen festen Einband und kostet 20 Euro. Es kann jedem Freund unserer Muttersprache, des Moselfränkischen, empfohlen werden. Doch auch für Neubürger im Dreiländereck kann man es nur empfehlen, wenn sie die Leute dort verstehen wollen.Das Buch kann über die Gemeindeverwaltung Perl, Telefon (06867) 66-0, oder über den Autor Alois Fixemer, Butzdorf, Lindenstraße 12 (Hintereingang), bezogen werden.

Zur PersonAlois Fixemer, Jahrgang 1949, hat außer seinem Schreiben noch ein weiteres Hobby, die Musik. Er komponiert selbst Lieder und Texte. Etwa 1500 hat er bis heute geschrieben, in Platt und Hochdeutsch. Er hatte auch den "Goldenen Schnawwel" des SR bekommen, konnte ihn aber nicht abholen, da er keine Fahrgelegenheit hat. Fixemer leitete mehrere Chöre, darunter die Kirchenchöre von Besch und Faha. Zu Fuß musste er zu Proben und Auftritten gehen, was ihm irgendwann zu beschwerlich wurde. Heute leitet er nur noch den Kirchenchor von Tettingen-Butzdorf. Er hatte auch eine Jugend-Musikgruppe gegründet , mit der er in der Öffentlichkeit auftrat. ol