1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Der gläserne Nutzer im Internet

Der gläserne Nutzer im Internet

Perl. In der vergangenen Woche organisierte das Informationssicherheitsportal CASES des Ministeriums für Wirtschaft und Außenhandel aus Luxemburg eine Sensibilisierungskampagne unter dem Titel "Nackt im Netz? - Schützen Sie Ihre Daten!". Ziel der Kampagne war es, auf den Schutz der digitalen Privatsphäre durch richtiges Verhalten bei der Nutzung des Internets hinzuweisen

Perl. In der vergangenen Woche organisierte das Informationssicherheitsportal CASES des Ministeriums für Wirtschaft und Außenhandel aus Luxemburg eine Sensibilisierungskampagne unter dem Titel "Nackt im Netz? - Schützen Sie Ihre Daten!". Ziel der Kampagne war es, auf den Schutz der digitalen Privatsphäre durch richtiges Verhalten bei der Nutzung des Internets hinzuweisen. Partner von CASES sind die Gemeinde Perl und der Syndicat d'Initiative von Schengen. So wurde am vergangenen Donnerstag als erste Schule das Schengen-Lyzeum von Perl zum Schauplatz der Sensibilisierungskampagne, bei der Hunderte von Orangen und Informationsbroschüren an die Schüler verteilt wurden. Vermittelt wurde die folgende Botschaft: "Die Schale schützt die empfindliche Frucht vor dem Zugriff - und auch wir sind im Internet nur geschützt, wenn wir unsere persönlichen Daten nicht sorglos preisgeben. Hier gilt es mit einem Vergleich zu beginnen, um Kinder und Jugendliche die Problematik vor Augen zu führen", sagt die stellvertretende Schulleiterin und Projektkoordinatorin Marion Zenner. Nach einer Umfrage des Forsa-Institutes stellen fast zwei Drittel der 14- bis 29-Jährigen zahlreiche private Informationen und Bilder im Netz ein. "Eine erschreckend hohe Zahl", sagt Zenner. Alle Klassen des fünften und sechsten Schuljahres wurden im Rahmen der Aktion von der Schulleitung, Vertretern des SI Schengen und CASES-Leiter François Thill besucht. In allen Klassen wurde die "mySecureIT"-Schulung abgehalten, die CASES für Schüler und Studenten organisiert. Dabei wird erläutert, wie leichtfertig viele Menschen mit persönlichen Daten umgehen und meist auch Fotos ins Internet stellen, die noch Jahre später auf irgendwelchen Computern oder Netzwerken zu finden sind. Zenner: "In vielen Internetforen werden Privatinformationen preisgegeben. Es macht Sinn, den Kindern und Jugendlichen klar zu machen, dass sie sich dabei zum gläsernen Nutzer machen und dies vor einer breiten Öffentlichkeit von täglich fast einer Milliarde Internetnutzern." redEin Info-Abend für Eltern findet am morgigen Dienstag, 17. Februar, um 19 Uhr an der Schule statt. Weitere Informationen zur Aktion "Nackt im Netz" auf der Homepage.www.cases.lu.