| 20:17 Uhr

Leserbrief
Das wird so nicht klappen

Verkehrsführung in Perl

Diese Verkehrsführung kann nicht funktionieren. Dafür benötige ich keine sechs Monate Bedenkzeit. Busse sollen durch die Saarburger Straße fahren, die jetzt schon nur im Slalom zu durchfahren ist. Parkende Autos, Gegenverkehr und dann noch Busse lassen die Fahrt durch die Saarburger Straße zum Spießrutenlauf für alle werden. Die Anwohner müssen mit erhöhtem Lärm und Verkehrsaufkommen rechnen. Die Kreuzungen Berg-/Saarburger Staße und Quirinus-/Saarburger Straße (Am Juck) sind unfallträchtige Punkte, an denen regelmäßig Unfälle mit Personenschäden passieren, auch wenn dies dem Verkehrsgutachter nicht bekannt gemacht worden ist. Fraglich ist auch, warum ein Verkehrsgutachten erstellt wurde ohne Kenntnis des Gutachters über die geplanten neuen Wohnhäuser in Perl (besonders das geplante betreute Wohnheim mit gut 100 Wohneinheiten auf dem Sportplatz). Auch dies führt unweigerlich zu einem erheblich höheren Verkehr, der durch die Saarburger Straße abfließen muss. Zu erwähnen ist noch die unmittelbar unter dem Sportplatz befindliche Kindertagesstätte, zu der sich jeder selbst vorstellen kann, was der Verkehr für die Kinder bedeutet.  Perl ist nicht geschaffen für ein solches Verkehrsaufkommen, welches durch fragwürdige Bauvorhaben im Zentrum verstärkt wird.