| 20:15 Uhr

Schulke Besch
Da wird es keine Ruhe geben

Schulschließung Besch

Aus der Zeitung erfährt man, dass Ratsmitglieder in öffentlicher Sitzung vom Bürgermeister falsch informiert werden. Was wird die Konsequenz daraus sein? Zu den Aussagen von der Herren Stefan Thielen und Frank Wagner kann man sagen, dass es sich hierbei lediglich um hohle Floskeln handelt.



Eine Begründung, wieso Herr Thielen einen gestörten Schulfrieden sieht, liefert er leider nicht. Auch liefern er wie sein Partei Kollege Wagner keinerlei Begründungen oder Beweise für ihre Aussagen.

Die Argument sind ihnen wohl ausgegangen, darum wird gebetsmühlenartig immer wieder dazu aufgefordert, endlich Ruhe zu geben, selbst wenn die anderen im Recht sind. Die Behauptung „höhere Standards, überdurchschnittlich gut....“ schlägt dem Fass den Boden aus und ist eine Verhöhnung der Kinder, Eltern und vor allem der Lehrer, die mit der Situation klarkommen müssen, die von der Gemeinde ohne Sinn und Verstand herbeigeführt wurde.

Ich rede aus Erfahrung, da meine drei Kinder alle in der Grundschule Perl sind. Wer sich noch an die Begründungen der CDU erinnert, warum sie leider, leider die Grundschule Besch schließen muss, dem sei gesagt, dass eigentlich alle genannten Gründe überhaupt nicht oder mittlerweile nicht mehr vorliegen.

Sehen sie sich doch mal an, wieviele Förder/AG und sonstige Räume in der Schule und FGTS weggefallen sind, um die zusätzlichen Kinder alle überhaupt unterbringen zu können. Es ist nicht ein Vorteil für die Kinder oder die Lehrer zu erkennen. Für alle hat sich die Situation verschlechtert.

Das genau ist auch der Unterschied zu Schulen, denen es laut Thielen noch schlechter gehen soll (Beweise fehlen leider). Diese sind dort hineingewachsen und suchen jetzt nach Lösungen. Bei uns hingegen wurde der Zustand bewusst herbeigeführt und die Lösung vor den Augen schlichtweg ignoriert. Wer das Schulordnungsgesetz lesen kann, weiß, dass hier Unrecht geschehen ist und eine Schulschließung eben keine kommunalpolitische Entscheidung ist.

Warum Teile der Landeregierung dieses Unrecht trotzdem unterstützen, ist für mein Empfinden von einem Rechtsstaat nicht nachzuvollziehen und bedarf scharfer Kritik. Eine Klarstellung wird hoffentlich das Verwaltungsgericht bringen.

Eins zu guter Letzt: Laut Ortsratssitzung gibt es 15 mögliche Standorte für den Neubau der Feuerwehr. Es wurde nur der Standort der Schule für Feuerwehr/Bürgerhaus in Betracht gezogen, um den ultimativen Konflikt in der Bevölkerung zu erzeugen. Auf einem der anderen 15 Standorte würde die neue Feuerwehr sicherlich schon lange stehen.

Den Beschluss vom 30.08.2012, die Feuerwehr und das Bürgerhaus auf der besagten „Grünen Wiese“ neu zu bauen, hat man im Laufe der Zeit wohl wieder vergessen…