| 20:10 Uhr

Boitschafter
Christian Bau wird Botschafter für Perl

Bürgermeister Ralf Uhlenbruch (rechts) überreicht Christian Bau (Mitte) die Ernennungsurkunde zum Botschafter für Perl; mit dabei ist auch der Gemeinde-Beigeordnete und Nenniger Ortsvorsteher Karl Fuchs.
Bürgermeister Ralf Uhlenbruch (rechts) überreicht Christian Bau (Mitte) die Ernennungsurkunde zum Botschafter für Perl; mit dabei ist auch der Gemeinde-Beigeordnete und Nenniger Ortsvorsteher Karl Fuchs. FOTO: Patrick Müller
Nennig. Der Drei-Sterne-Koch vom Schloss Berg in Nennig soll mit seinem Renommee die Gemeinde an der Obermosel bekannt machen.

(mst Jetzt hat Christian Bau, der zum Koch des Jahres 2018 gekürt worden ist, seine Ernennung schwarz auf weiß: Der bekannte Küchenchef auf Schloss Berg in Nennig ist erster Botschafter für Perl. Und er soll nach den Worten von Bürgermeister Ralf Uhlenbruch nicht der einzige bleiben. „Im Laufe der nächsten Monate möchten wir weitere Botschafter für Perl gewinnen und so unsere Besonderheiten bewusst nach außen tragen“, kündigte der Rathauschef an, als er dem Sternekoch die Urkunde überreichte. „Aktuell gibt es weltweit nur 128 Restaurants, die vom Guide Michelin mit drei Sternen bewertet werden, und das Haus von Christian Bau ist eines von ihnen“, begründet Uhlenbruch die Wahl. „Unter den Feinschmeckern und Kulinarik-Kennern haben die seit 1926 vergebenen Sterne einen enorm hohen Stellenwert.“ Spätestens seit seinem dritten Stern im Jahr 2005 zähle Bau zu Deutschlands besten Köchen und wird nach Worten des Bürgermeisters weit über die umliegenden Grenzen hinaus für seine kreative Kochkunst geschätzt. Er vereint französische Haute Cuisine mit japanischen Produkten und hat mit dieser Kombination schon so manchen Regierungschef begeistert.


Nach vielen Ehrenpreisen hat der Guide Gault Millau Christian Bau im November des vergangenen Jahres zum Koch des Jahres 2018 gekürt. Für diese weltweit anerkannte Auszeichnung ist er nach seinen Worten „extrem dankbar“. In einem persönlichen Gespräch in seinem Restaurant gestand er Uhlenbruch: „Das ist natürlich etwas, wovon jeder Koch träumt.“

Für die kleine Gemeinde ist Bau laut dem Rathauschef mehr als ein Aushängeschild „Er ist tatsächlich ein Botschafter für Perl und das in der ganzen Welt.“ Angesprochen auf seine ungewöhnliche Standortwahl vor 20 Jahren, sagte der Sternekoch: „Die Lage im Dreiländereck, nahe den Grenzen zu Frankreich und Luxemburg, ist optimal. Anfangs hat es immer geheißen, Nennig sei am Ende der Welt. Aber wir sind in der Mitte Europas.“ Etwa die Hälfte seiner Gäste ist laut Bau international. Sie kommen aus den Nachbarländern, aber auch aus Skandinavien und Großbritannien. „Manche Gäste fliegen morgens aus London nach Luxemburg, essen hier zu Mittag und fliegen abends wieder zurück“, verrät er.



„Die Gemeinde Perl wird dank Christian Bau in einem Atemzug mit den weltweit renommiertesten Restaurants genannt“, sagt Rathauschef Uhlenbruch. Der Sterne-Koch stehe für die Gemeinde und ihre vielen Besonderheiten. „Er sieht die Gemeinde Perl als hervorragenden Standort und auch als Erfolgsfaktor. Die außergewöhnliche Lage im Herzen Europas, die unglaubliche Entwicklungsdynamik, die kulturelle Verschmelzung im Dreiländereck und vor allem die hohe Lebensqualität hebt er besonders hervor. Unsere Region hat so viel zu bieten. Diese Besonderheiten müssen wir uns stärker ins Bewusstsein rufen und als Chance begreifen. Für diese Chance stehen unsere Botschafter für Perl“, erläutert Uhlenbruch.