1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Bilanz der Feuerwehr für 2020: Löschbezirk Borg war 32 Mal im Einsatz

Bilanz für das Jahr 2020 : Wehrleute aus Borg sind 32 Mal ausgerückt

18 Brände und einige weitere Dinge standen 2020 für die Feuerwehr des Perler Ortsteils an. Der Löschbezirksführer zieht Bilanz.

Der Löschbezirk Borg der Freiwilligen Feuerwehr Perl wurde im Jahr 2020 zu 32 Einsätzen gerufen. Davon waren 18 Brandeinsätze – unter anderem ein Scheunen- und Stallbrand in Tünsdorf und ein Dachstuhlbrand in Perl, ein Küchenbrand in Oberleuken, ein Zimmerbrand mit Personenrettung in Perl und ein Traktorbrand. Fünf Mal wurde man zu technischen Hilfeleistungen alarmiert, darunter Verkehrsunfälle oder auch die Beseitigung einer Ölspur, und neun Mal gab es einen Fehlalarm. Die gesamte Einsatzdauer betrug 37 Stunden und 20 Minuten.

Als ganz besonderen Einsatz bezeichnete Löschbezirksführer Alwin Wehr (seit 2003 im Amt) einen Phosphatgranaten-Brand. „Durch die enorme und lang anhaltende Sommerhitze“, sagte Wehr, „ist es zu einer Selbstentzündung dieser Granate gekommen, zu deren Beseitigung der Kampfmittelräumdienst hinzugezogen wurde. Unserer Wehr blieb bis zum Eintreffen nichts weiter übrig, als mit Sicherheitsabstand die Brandstelle zu beobachten sowie das umliegende Gestrüpp und den Waldboden zu bewässern. Die Reste der Granate mussten mühevoll zusammen mit dem Kampfmittelräumdienst unter einer Baumwurzel ausgegraben werden“. Wie der Löschbezirksführer ausführte, habe es im Vergleich zu den Vorjahren nur wenige Einsätze auf der Autobahn gegeben. Die beiden Löschbezirke aus Perl und Borg werden meist gemeinsam zu den Einsätzen auf der A 8 alarmiert.

 Der ganze Stolz der Borger Wehrleute: der Citroën 9CV aus dem Jahre 1953
Der ganze Stolz der Borger Wehrleute: der Citroën 9CV aus dem Jahre 1953 Foto: Archiv des Löschbezirks Borg

Zwölf Übungen konnten nur in kleinen Gruppen durchgeführt werden, und seit November fanden wegen der verschärften Corona-Bestimmungen keine Übungen mehr statt.

Der Löschbezirk Borg besteht zur Zeit aus 39 aktiven Wehrleuten (fünf Frauen und 34 Männer), wovon 26 Atemschutzgeräteträger sind, sowie einer Altersabteilung mit sechs Angehörigen und einer Jugendwehr, die anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Wehr im Jahre 1976 gegründet wurde, mit derzeit drei Mädchen und vier Jungen. Löschbezirksführer Alwin Wehr wird seit 2001 vom Stellvertreter Jörg Christ unterstützt. Wegen der Corona-Pandemie konnten die anstehenden Wahlen der Löschbezirksführung bisher nicht stattfinden, der Termin musste mehrfach verschoben werden. Man hofft nun, diese Wahlen demnächst durchführen zu können. Die entsprechenden Kandidaten stehen mit Andreas Biewer, Martin Fox und Daniel Moersch bereit. Einen Wermutstropfen beklagt der Löschbezirksführer: „Die Fertigstellung unseres Schulungsraumes zieht sich hin, da die hierfür bereitgestellten Mittel zusammengestrichen wurden“.

Die Ausstattung des Löschbezirks mit Fahrzeugen ist gut. So stehen für Einsätze ein Tanklöschfahrzeug TLF 4000 (Anschaffung im Jahre 2012), ein Löschgruppenfahrzeug LF8, ein Rüstwagen RW1, ein Mannschaftstransportwagen MTW sowie ein Oldtimer, ein Citroën 9CV, Baujahr 1953, bereit. „Dieser Oldtimer ist der ganze Stolz des Löschbezirks“, wie Löschbezirksführer Alwin Wehr ausführte. Dieser Oldtimer fungierte von 1953 bis 1989 als LF8, von 1989 bis 1998 als GW Öl und ist seit 1998 nur noch als Oldtimer im Einsatz. 1993 wurde der Citroën komplett restauriert.

Auch im dörflichen Leben sind die Feuerwehrleute sehr aktiv. So wird alljährlich der Maibaum im Wald geschlagen und dann im Ort aufgestellt. Das Feuerwehrfest wird immer am dritten Juli-Wochenende ausgerichtet und am zweiten Adventssonntag werden Weihnachtsbäume zum Verkauf angeboten. Normalerweise. Doch im Corona-Jahr 2020 musste man notgedrungen den Veranstaltungskalender geschlossen halten. Als Mitbegründer der Internationalen Feuerwehrsternfahrt vor etlichen Jahren nimmt der Löschbezirk Borg immer an allen im Rhythmus von zwei Jahren stattfindenden Veranstaltung mit einer Abordnung teil. Die letzte Sternfahrt fand vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 im Gasteiner Tal in Österreich statt.