1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Perl

Perl: 300 Liter von „Trüffeln des Weinbergs“ gelesen

Perl : 300 Liter von „Trüffeln des Weinbergs“ gelesen

Von Rolf Ruppenthal

Was doch die Sonne zum richtigen Zeitpunkt noch ausmachen kann: Mit einem ganz besonderen Erfolgserlebnis geht für den Perler Winzer Ralf Petgen im saarländischen Dreiländereck die Weinlese 2017 zu Ende: Der „goldene Oktober“ hat nach dem verregneten September dem Sehndorfer Weingut Ökonomierat Petgen erstmals seit zehn Jahren wieder eine Trockenbeerenauslese beschert, wie der Winzer mit Stolz vermerkt.

Ein Mostgewicht von über 150 Oechsle lässt den Winzer am Ende eines schwierigen Weinjahres jubeln. Seine Risikobereitschaft, im Perler Hasenberg die Trauben lange hängen zu lassen, hat sich gelohnt: Die späten Sonnentage haben ihnen mehr als gut getan und dem Winzer ein sensationelles Ernteergebnis beschert. Ralf Petgen spricht in diesem Zusammenhang gar von den „Trüffeln des Weinbergs“. Dabei hatte für ihn und seine Winzerkollegen das Jahr denkbar schlecht angefangen. Daran war das Wetter schuld.

Ein zu kaltes Frühjahr und ein zu nasser Herbst haben den saarländischen Weinbauern in diesem Jahr Ernteausfälle von rund 20 Prozent zugefügt. In aller Eile mussten die meisten der vollreifen Trauben bereits im September geerntet werden, ansonsten drohten Fäulnis und Pilzbefall. Und danach war das ganze Können der Winzer gefordert: So verspricht der Jahrgang 2017 noch ein guter Jahrgang zu werden, auch wenn es bis dahin ein hartes Stück Arbeit war. Die Qualität stimmt also wieder einmal, auch wenn die Menge in diesem Jahr doch ein gutes Stück geringer ausfällt als in den Vorjahren.

Mit rund 300 Litern kann Ralf Petgen bei seiner Trockenbeerenauslese aus dem Perler Hasenberg aber dafür auf rund die doppelte Menge verzeichnen wie zuletzt 2007. Dass die Trauben so gehaltvoll sind und zu einem ganz besonderen Dessertwein ausgebaut werden können, hat neben der langen Reifezeit aber auch mit dem vorzüglichen Standort auf dem Perler Hasenberg zu tun, weiß Petgen. Der gilt als eine der Top-Lagen im saarländischen Dreiländereck.