Neues Konzept für den Rosenmontagsumzug in Wadern

Rosenmontagumzug in Wadern : Waderner revolutionieren Gaudiwurm

Die Karnevalsgesellschaft 1897 will dröhnende Böllerwagen aus dem Rosenmontagsumzug verbannen.

Die Waderner Karnevalsgesellschaft richtet den Rosenmontagsumzug am 24. Februar aus. Das hat der Schriftführer der KG Wadern Walter Hoffmann mitgeteilt. Das Team von „Mir gen us net“ springt für die Vereinsgemeinschaft Lockweiler-Krettnich in die Bresche. Grund: die Baumaßnahmen in der Ortsdurchfahrt. Und die Fratzenmacher aus Wadrill hatten erst im August zu ihrem 55. Jubiläum mit einer Sommerfasend gefeiert. Nach den Worten von Hoffmann wird die KG, wie im Vorjahr als Ausrichter fungieren, sollen sich interessierte Teilnehmer alsbald anmelden.

„Nachdem beim Umzug im vergangenen Jahr leider nicht alles so rund lief, wie wir uns dies vorgestellt hatten, haben wir ein neues Konzept ausgearbeitet“, verrät Hoffmann. Es sei den Vereinen aus der Nachbarschaft, aber auch beim Stammtisch des Närrischen Grünen Kreises vorgestellt worden und habe regen Zuspruch gefunden.

Laut Hoffmann werden nur noch Fußgruppen, kleine Motivwagen und Prinzenwagen zugelassen. Er verweist auf die Sicherheitsauflagen, die immer schwieriger machten, schöne Motivwagen zu bauen. Zudem könnten die Narren Landstraßen nicht beliebig nutzen und kreuzen. Die Bollerwagen, von deren Anlagen Musik in extremer Lautstärke dröhnten, hätten nun nichts mit karnevalistischem Brauchtum zu tun und sollten zumindest aus dem Waderner Umzug verbannt werden – möglichst aber aus allen. Zudem werde man den Weg des Zuges verkürzen, kündigte er an. Die Teilnehmer des Umzuges stellen sich in der Poststraße auf, danach geht es durch die Unterstraße über den Großen Markt, durch die Oberstraße und die Franz-Haas-Straße zur Herbert-Klein-Halle, in der die große Rosenmontagsparty mit Musik steigt. Zudem sollen die Musikvereine nach Ansicht des KG-Vorstandes im Umzug wieder zu mehr Geltung kommen. Sie sollen den Zug mit typischen Fastnachtsliedern begleiten.

Nicht mehr erlaubt im Waderner Rosenmontagsumzug sind Wagen ohne karnevalistischen Flair. Foto: eb

„Wir rufen alle Karnevalisten aus Nah und Fern, die Bevölkerung, Schulen, Kindergärten, Vereine, Stammtische, Kegelclubs, Kaffeekränzchen und was es sonst noch an Gemeinschaften und Gruppierungen gibt, auf, sich am Rosenmontagsumzug in Wadern mit einer Fußgruppe oder einem Prinzen- oder schönen kleinen Motivwagen zu beteiligen. Denkt euch was Schönes und oder Ausgefallenes aus und macht einfach mit“, sagen die Fastnachter.