| 20:33 Uhr

Lernen fürs Leben
Neue Miniköche-Gruppe jetzt auch in unserem Kreis

Das Ziel: Miniköche an Töpfe zu bringen.
Das Ziel: Miniköche an Töpfe zu bringen. FOTO: Techniker Krankenkasse / gms
Merzig-Wadern. Mit den „Europa Miniköche Grüner Kreis Saar“ startet die 43. Gruppe des in Europa einmaligen Projektes.

(red) Kindern in einer spielerischen Form das Kulturgut Essen und Trinken weiterzugeben und zu erhalten, ist das Ziel dieses europaweitern Projektes der Europa Miniköche gGmbH. Seit 1989 gab und gibt es Gruppen in Finnland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und überwiegend in Deutschland. Gründer der Europa Miniköche ist Jürgen Mädger, das Leitbild lautet „Gesundheit durch richtige Ernährung, in einer intakten Umwelt“.


Die Kinder werden Lebensmittel und Produkte selbst erzeugen: In einem theoretischen Teil erfahren sie, welche Gesundheits- und Nährwerte diese Produkte besitzen, lernen daraus, mit regionalen Rezepten leckere Gerichte zu kochen, üben, wie ein Tisch richtig eingedeckt wird, von welcher Seite man serviert und vorlegt.

Mittels eines kleinen „Kinder-Knigges“ erlernen sie, wie man das Besteck legt, wenn man mit dem Essen fertig ist. Die Kochmütze sitzt akkurat, das Halstuch ist perfekt zur Krawatte gebunden: Miniköche lernen nicht nur, wie Fleisch angebraten, Fisch gedünstet und leckere Beilagen zubereitet werden. Sie müssen auch wissen, wie man als zukünftiger Meisterkoch auftritt, wie ein Tisch vorbildlich gedeckt wird oder welches Glas zu welchem Getränk gehört.

Wie wichtig die Ernährung für die Gesundheit ist, lernen die Miniköche spielerisch in Kleingruppen. Vor allem wird ihnen beigebracht, dass nur aus natürlichen und frischen Zutaten ein gesundes, schmackhaftes Gericht entsteht, und dass in Lebensmitteln nicht immer das drin ist, was drauf steht. Gesundes Kochen beginnt mit Warenkunde und mit Kenntnissen der Produktion von Lebensmitteln. Deshalb beschäftigen sich die Miniköche in zusätzlichen Aktivitäten ebenfalls mit Problemen der Landwirtschaft, mit dem Sähen, dem Ernten und der Bodenaufbereitung.

Teamleiter ist Christian Heinsdorf, Inhaber der Taverne der Römischen Villa Borg. Unterstützt wird er von Michael Buchna, Landhotel Saarschleife, und Peregrin Maier vom Flair Parkhotel in Weiskirchen bei der Aktion Europa-Minikoch-unterstützt. Gemeinsam betreuen und schulen sie das Team „Grüner Kreis Saar“. „Kinder, die mit viel Spaß Kochen lernen, sind auch aufgeschlossen für Ernährungslehre, Produktkunde, Anrichten, Servieren und Tischdekoration. Vor allem aber verstehen sie sehr schnell den Zusammenhang zwischen Essen und Gesundheit“, erklärt Christian Heinsdorf.



Schon im Februar nächsten Jahres findet das erste Treffen statt. Nach der zweijährigen Ausbildung werden die Kinder in einer Prüfung beweisen müssen, dass es nicht nur Spielerei war, sondern dass sie handfestes Wissen vermittelt bekommen haben. Die IHK bestätigt die Leistung mit einer Urkunde über die zweijährige Vorbereitung zum Europa-Mini-Koch.

Als Schirmherrin unterstützt Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich die Ausbildung der Europa-Miniköche. „Dass sich Kinder für Ernährung, für die Zubereitung von Speisen, für die Herkunft der Nahrungsmittel und die Esskultur insgesamt interessieren und sie dabei innerhalb dieses Projektes unterstützt und so an diese großen Themen herangeführt werden, finde ich sehr gut“, erklärt die Landrätin.

Auch der Dehoga Saarland Hotel und Gaststättenverband e.V. hat seine volle Unterstützung für die Förderung der Mini-Köche im grünen Kreis zugesagt. Ebenfalls die Krankenkasse Barmer fördert das Projekt. „Wenn die Kinder das dann in die Familien tragen, werden wir bald einige wissende und mündige Verbraucher mehr haben, die auch in unseren gastronomischen Betrieben die hohe Qualität aus der Region zu schätzen wissen“, freut sich Christian Heinsdorf.

Die Kosten für diese zwei Jahre betragen pro Kind 150 Euro. Die Kinder werden komplett eingekleidet, bekommen in einem eigenen Arbeitskoffer eine große Menge an Arbeitsmitteln, vom Messer über das Spätzlebrett bis hin zur Damastserviette.