1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Narren reizen Augen und Zwerchfell

Narren reizen Augen und Zwerchfell

Niederlosheim. Pech, wenn man abends mit dem Hund hinausgeht und morgens mit einem Kater zurückkommt. Michael Lehwalter erzählte aus dem Leben eines "ärmen Deivels", der seine Frau erst nach der Hochzeit kennen lernte und, nachdem er in den Hafen der Ehe eingelaufen war merkte, dass er einen Zerstörer erwischt hatte

Niederlosheim. Pech, wenn man abends mit dem Hund hinausgeht und morgens mit einem Kater zurückkommt. Michael Lehwalter erzählte aus dem Leben eines "ärmen Deivels", der seine Frau erst nach der Hochzeit kennen lernte und, nachdem er in den Hafen der Ehe eingelaufen war merkte, dass er einen Zerstörer erwischt hatte. Kein Wunder, dass er im Kreuzworträtsel für "Lebensende mit drei Buchstaben" das Wort Ehe eintrug. Die Niederlosheimer scheinen wirklich ein wenig weiberfeindlich zu sein. So gab es dort eine Annonce: "Junger Mann, der heiraten will, sucht älteren, erfahrenen Mann, der ihm das ausredet." Oder es wurde die Vermutung geäußert, dass Bier weibliche Hormone enthält: "Schon nach dem fünften Glas kann Mann nicht mehr Auto fahren." Erstaunlich, dass das weibliche Publikum sich das fast klaglos gefallen ließ. Die KV-Sängerinnen sangen "Weiße Rosen aus Athen" und begleiteten ihre Darbietung mit den für die Künstlerin so typischen Gesten. Kein Wunder, dass man die Damen erst nach einer Zugabe von der Bühne ließ. Auch die KV-Sänger, die Elvis Presley wieder lebendig werden ließen, wurden stürmisch gefeiert.Tanz der ZombiesDann wurde es unheimlich in der Niederlosheimer Halle. Das Licht ging aus, und fünf Zombies kamen hereingewankt. Fast unbemerkt hatten sich weitere Zombies auf die Bühne gelegt, die urplötzlich zum Leben erwachten und einen schaurig-schönen Tanz aufs Parkett legten. Schöne Tänze sind ohnehin ein Markenzeichen des Karnevalsvereins "Mir gän os net". Vier Garden und zwei Funkenmariechen sorgten dafür, dass neben dem Zwerchfell auch die Augen der Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Die Büttenreden waren voll aus dem Leben gegriffen. Neben Beziehungsdramen und Geschlechterschelte wurde auch über Begebenheiten aus Ort und Gemeinde hergezogen. Ein Tandemfahrer hatte die "Tour de Losheim" absolviert, ein Länderspieler war weit in der Welt herumgekommen, und wer als "Nachtschwärmer" durch das Dorf zieht, weiß auch so allerhand zu berichten. Natürlich waren auch Dick und Doof wieder mit von der Partie, und Christof Straßel präsentierte die Psycho-Nummer "Mei Kollech on ich":Am kommenden Samstag, 14. Februar, heißt es es um 20.11 Uhr in Niederlosheim wieder: "Mir gän os net" bei der Kappensitzung.www.saarbruecker-zeitung.de/fastnacht

Auf einen Blick Die Akteure: Elferratspräsident: Bernhard Weber; Prinzenpaar: Ihre Lieblichkeit Prinzessin Marita I. (Körner) und seine Tollität Prinz Pascal II. (Körner); Büttenredner/innen: Simon Becker, Luzia Lehnen, Nils Straßel, Kerstin Fries, Martina Laux, Hubert Barth, Michael Lehwalter, Christof Straßel; Trainerinnen: Carolin Meiers, Marion Spang, Elisabeth Kleser, Sandra Koch, Kathrin Steuer, Lisa Hübschen, Anne Frank, Nadja Schütz, Hannah Kirbs, Carina Dincher; Funkenmariechen: Alessia Terasie, Nathalie Kerber (3. Platz bei den Saarlandmeisterschaften der Junioren 2008/2009), Kimberly Huber, Butler: Stefan Conrad; Technik: Peter Baltes Simon Becker und Peter Schuh. Leitung der KV-Sänger: Norbert Potyka und Alfred Werding. eil