Narren in Merzig-Wadern trotzen am Rosenmontag Sturm, Hagel und Regen

Rosenmontag in Merzig-Wadern : Narren trotzen Sturm, Hagel und Regen

Die Rosenmontagsumzüge wegen des Unwetters absagen? Kommt nicht in Tüte, sagten die Narren und zogen ihr Programm durch.

Süßes Popcorn brachte diese Gruppe aus Fremersdorf mit zum Merchinger Umzug. . Foto: leis
Beim Umzug in Wadern tummelten sich einige Seepferdchen vom Noswendeler See.  . Foto: eb
Gut geschützt gegen Regen und Hagel nahmen die Teilnehmer des Umzuges den Weg von Wahlen nach Niederlosheim auf sich . Mitglieder des TV Wahlen ließen die vergangenen 44 Jahre Revue passieren. Foto: Werner Krewer
Die Kryptonianer, unter der Losheimer Kirche beheimatet, stiegen für den Losheimer Umzug auf das Trojanisch Pferd um. Foto: Werner Krewer
Frisch aus Irland kamen die Ir(r)en zum Umzug nach Rissenthal. Ihr Pech: Die lustige Gruppe schwamm in dem Losheimer Ortsteil wegen des starken Regens fast fort. Foto: Werner Krewer

Kurz vor 14 Uhr: Die Teilnehmer der Rosenmontagumzüge wollten gerade losziehen, als ein Gewitter mit Hagel, Sturm und Regen über die Fastnachter hereinbrach. Doch aufgeben? Auf keinen Fall. Schirme werden aufgespannt, Regenjacken übergezogen – los ging es. Von dem bisschen Unwetter lässt sich doch ein Narr nicht den Gaudiwurm vermiesen. Zudem hat man sich lange darauf vorbereitet und sich gefreut. Und wann hat man sonst im Jahr die Gelegenheit, in eine andere Rolle zu schlüpfen – als Seepferdchen, Geisha, Clown oder Monster? Zwar waren die Teilnehmer und die Zuschauer der Umzüge pudelnass. Doch gelohnt hat sich das bunte Farbenspiel unter dem tristen Grau des Himmels allemal.