| 21:04 Uhr

Nächste Baustelle kommt bestimmt

Merzig. Autofahrern, die von und nach Luxemburg unterwegs sind, stehen möglicherweise im Sommer weitere Behinderungen bevor: Im Amtsblatt des Saarlandes wurden Ende April Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke der A8 zwischen den Anschlusstellen Schwemlingen und Wellingen ausgeschrieben - das ist der Autobahnabschnitt unmittelbar vor dem Pellinger Tunnel, aus Merzig kommend Von SZ-Redakteur Christian Beckinger

Merzig. Autofahrern, die von und nach Luxemburg unterwegs sind, stehen möglicherweise im Sommer weitere Behinderungen bevor: Im Amtsblatt des Saarlandes wurden Ende April Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahndecke der A8 zwischen den Anschlusstellen Schwemlingen und Wellingen ausgeschrieben - das ist der Autobahnabschnitt unmittelbar vor dem Pellinger Tunnel, aus Merzig kommend. Konkret geht es um einen etwa zwei Kilometer langen Streckenabschnitt an der Autobahnbrücke bei Weiler.Für die Asphaltarbeiten, die auf beiden Richtungsfahrbahnen stattfinden sollen, ist als Baubeginn "Juni 2009" angegeben, als Bauzeit werden 20 Werktage, also vier Wochen, angesetzt. Der Beginn der Sanierungsarbeiten wird jedoch, wie es aussieht, später erfolgen. Wie der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) gestern auf Anfrage der SZ mitteilte, ist derzeit geplant, auf Grund der "angespannten Situation" durch die Sperrung des Pellinger Tunnels und der Nenniger Moselbrücke den Start der Arbeiten um einige Wochen nach hinten zu verlegen, um eine "auskömmliche Verkehrsregelung" zu finden.


Die Erneuerung des Straßenbelags der Autobahn sei dringend notwendig, dieser löse sich im Bereich der Autobahnbrücke bei Weiler zusehends auf. Das Problem für die Verkehrsregelung während dieser Arbeiten sei, dass auf diesem Streckenabschnitt die A8 nur dreispurig ist. Hans-Werner Sommer vom LfS: "Wir müssen auf Grund geltender Sicherheitsbestimmungen bestimmte Mindest-Fahrbahnbreiten zwingend einhalten." Nach seinen Angaben müssten pro Fahrbahn rund vier Meter an Straßenbreite zur Verfügung stehen. Durch die Verschiebung der Arbeiten "um mindestens vier Wochen" will der LfS Zeit gewinnen, um eine "harmonische Lösung" für die Regelung des Verkehrs während der Bauphase zu prüfen.

Harmonisierungsversuche

Wenn die Maßnahme beginnen soll, ist die Modernisierung des Pellinger Tunnels in Richtung Luxemburg voraussichtlich abgeschlossen, zu diesem Zeitpunkt dürften die Arbeiten an der zweiten Tunnelröhre, durch die die Richtungsfahrbahn Saarbrücken der A8 verläuft, im Gange sein.Wie Sommer sagte, könnte es trotz der Harmonisierungsversuche des Landesbetriebes zu größeren Beeinträchtigungen kommen: "Wenn die Verkehrssicherheit es erforderlich macht, könnte es sein, dass die Arbeiten unter Vollsperrung erfolgen müssen." Der aus Luxemburg kommende Verkehr in Richtung Saarbrücken könnte dann erst ab Schwemlingen wieder auf die Autobahn auffahren. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Luxemburg unterwegs sind, müssten die A8 zwischen Schwemlingen und Wellingen verlassen.



Wann gibt es ein Machtwort?

Von SZ-RedakteurWolf Porz

Vom Argument der Sicherheit auf unseren Straßen, vom LfS permanent angewandt, haben die Autofahrer in der Region allmählich genug. Natürlich muss es sicher zugehen auf den Straßen. Aber im Landesbetrieb weiß offenbar die Rechte nicht, was die Linke tut. Während es sich wegen der Tunnelsperrung staut ohne Ende, schreibt das Amt fröhlich eine Fahrbahnerneuerung aus - aus Sicherheitsgründen. Es reicht! Wann spricht die Landesregierung endlich ein Machtwort?