Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:11 Uhr

Mit welchem Ergebnis Ihrer Partei bei der Wahl rechnen Sie?

Helmut Turner (CDU): Im Ortskern mit 50 Prozent + X, ganz klar. Stadtweit rechne ich mit ungefähr 45 Prozent. Wir wollen die klare Mehrheit beibehalten. Anke Rehlinger (SPD): Ich glaube, wir haben in den letzten fünf Jahren gute Politik in und für Wadern gemacht. Ich denke, daher können wir mindestens an das Ergebnis vom letzten Mal anknüpfen und eventuell noch Zuwachs bekommen

Helmut Turner (CDU): Im Ortskern mit 50 Prozent + X, ganz klar. Stadtweit rechne ich mit ungefähr 45 Prozent. Wir wollen die klare Mehrheit beibehalten. Anke Rehlinger (SPD): Ich glaube, wir haben in den letzten fünf Jahren gute Politik in und für Wadern gemacht. Ich denke, daher können wir mindestens an das Ergebnis vom letzten Mal anknüpfen und eventuell noch Zuwachs bekommen. Prozentual wären das um die 35 Prozent. Peter Rohles (Grüne): Ich wäre sehr glücklich mit 7,5 Prozent. Das wäre unser Ziel. Christian Hans (FDP): Unser Minimalziel ist es, nach längerer Abstinenz wieder im Stadtrat vertreten zu sein. Nach dem Wegfall der Fünf-Prozent-Hürde erscheint dies realistisch. Wünschenswert wäre der Einzug in den Stadtrat in Fraktionsstärke. Uwe Marburger (Linke): Mit mindestens drei Prozent. Walter Rollinger (FWG/FBL): Im Ortsrat mit 50 Prozent plus X und im Stadtrat mit zehn Prozent plus X. Bernd Theobald (Pro Hochwald): Wir wollen den Anteil auf Stadtebenr erhalten. Das wären zirka zehn bis zwölf Prozent. ot