| 20:35 Uhr

Leserbrief
Wo bleibt der Aufschrei?

In Mettlach wird die Kritik am möglichen Verkauf von Schloss Ziegelberg vernehmlicher.
In Mettlach wird die Kritik am möglichen Verkauf von Schloss Ziegelberg vernehmlicher. FOTO: Klaus Jung
Schloss Ziegelberg

Wo bleibt eigentlich der Empörungsschrei der „Mettlacher“ in den Räten? Haben sie wirklich das Gefühl für ihren eigenen Ortsteil verloren? Sind ihnen Geschichtsdenken und Kultur vollkommen abhanden gekommen? Schloss Ziegelberg hat nicht nur einen Schätzwert als Immobilie, sondern,  viel wichtiger für uns Mettlacher und auch viele Touristen, einen sehr hohen ideellen Wert. Mit diesen Pfunden könnte die Gemeinde wuchern, aber leider, sie versteht es nicht. Statt Fachleute hinzuzuziehen, wurschtelt man immer weiter nach Mettlacher Manier. Anderorts würde man sich glücklich schätzen, würde sich die vorhandenen Vorzüge zunutze machen zum Beispiel für die touristische Schiene, auf der Mettlach eigentlich fahren wollte und den Ortsteil zum Blühen bringen . Es fehlt natürlich am guten Willen. Das schnelle Geld ist scheinbar wichtiger. Die vermeintlichen Bonbons, die den Bürgern zurzeit in Aussicht gestellt werden, Sitzungssäle und Bürgerhaus, lehne ich ab. Wir brauchen keins von beiden. Die Zeit der Bürgerhäuser scheint mitlerweile vorbei. Für diesen Zweck würde es auf Ziegelberg einen großen nutzbaren Raum geben. Was sollen wir eigentlich mit neuen Sitzungssälen? Wir in Mettlach verfügen seit Jahrzehnten über Sitzungssäle auf Schloss Ziegelberg, die allerdings nicht mehr genutzt werden, da für Gemeinderatssitzungen lieber das Atrium in Orscholz – für nicht kleines Geld – von der Saarschleife-Touristik an die Gemeinde vermietet wird. Was mir auch erwähnenswert erscheint:  Hätte man nur einen Teil des Geldes, das jährlich allein für den Unterhalt des Orscholzer Atriums von der Gemeinde gezahlt wird, in Schloss Ziegelberg gesteckt, wäre dieses heute samt Park ein Vorzeigeobjekt. Zum Schluss noch ein gutgemeinter Hinweis : Wir lassen uns nicht ausplündern.