Wirbel um Kauf eines Flüchtlingsheims in Mettlach-Saarhölzbach

Wirbel um Kauf eines Flüchtlingsheims in Mettlach-Saarhölzbach

In Mettlach sorgt der Kauf eines Gebäudes für Wirbel, in dem 20 bis 24 Flüchtlinge untergebracht werden sollen. Das Gebäude der Alten Schule in Mettlach-Saarhölzbach, das lange als Hotel und Restaurant genutzt wurde, hatte die Sparkasse Merzig-Wadern bei einer Zwangsversteigerung unter den Hammer gebracht.

Zwei Sozialdemokraten aus der Gemeinde Mettlach kauften es: Markus Rausch, SPD-Fraktionschef im Mettlacher Gemeinderat, und der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Georg Stritter, Mitglied im Aufsichtsrat der Sparkasse Merzig-Wadern. Als Kaufsumme nannte Rausch 210 000 Euro. "Wir wollten der Gemeinde helfen, den Flüchtlingen ein anständiges Dach über dem Kopf bieten und verhindern, dass Bürgerhäuser oder Sporthallen belegt werden müssen", sagten Rausch und Stritter gestern der SZ. Nach SZ-Informationen zahlt die Gemeinde 3900 Euro Monatsmiete. Rausch soll im Hauptausschuss mitberaten haben, ob die Alte Schule Flüchtlingsheim wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung