1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Neues Bürgerhaus: Wehinger feiern ihr neues Bürgerhaus

Neues Bürgerhaus : Wehinger feiern ihr neues Bürgerhaus

Eifrig mit angepackt haben die Wehinger, um ihr neues Bürgerhaus zu verwirklichen. Die Baukosten belaufen sich auf 510 000 Euro.

(red) In Wehingen gibt es jetzt ein neues Bürgerhaus. Am vergangenen Wochenende wurde das Gebäude seiner Bestimmung übergeben. Doch es hat auf dem Standort der alten Dorfschule, die um einen Neubau erweitert wurde, nicht nur Räume für die Vereine der Umgebung, sondern beherbergt auch ein schmuckes, privat betriebenes Bistro.

Wie das kam, erläuterte anlässlich der Einweihung des neuen Bürgerhauses Wehingens Ortsvorsteher Stefan Ollinger: „2008 begannen wir in Arbeitskreisen eine Ideensammlung, um das marode Bürgerhaus zu sanieren. Dabei entstand die Idee, eine Heimat- und Vermarktungsstube zu realisieren.“

Die Idee sei als Leuchtturmprojekt für ländliche Entwicklung ausgezeichnet und für eine Förderung durch das Ilek-Programm des Landes vorgesehen worden. Hierbei war die Bevölkerung aktiv dabei, auch waren die Bürger von Anfang an bereit, sehr viel Eigenleistung in dieses Projekt zu stecken.

Doch bald taten sich erste Hürden auf: „Leider konnten diese zugesagten Gelder nie abgerufen werden, da diese für andere Bereiche schon verteilt war“, erinnert sich Ollinger. Dank der Unterstützung des Mettlacher Beigeordneten Bernhard Schneider und des Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Edmund Kütten, konnte man einen neuen Zuschussgeber finden: „Das Landesamt für Landentwicklung hatte einen Zuschuss 195 000 Euro mit übernommen.“ Die gesamten Baukosten beliefen sich auf 510 000 Euro. Somit konnten die Arbeiten an dem neuen Bürgerhaus starten, man begann  2011 mit dem Abriss.

Zwischendurch stockten nach Ollingers Worten die Arbeiten, da angesichts der angespannten Haushaltslage der Gemeinde Mettlach immer wieder nur kleinere Beträge für die Fortführung des Projektes bereitgestellt werden konnten. „Jedoch konnte, auch dank der sehr hohen Eigenleistung der Wehinger Bürger an diesem Projekt von weit mehr als 4000 Arbeitsstunden das Projekt jetzt fertiggestellt werden“, lobt der Ortsvorsteher „seine“ Wehinger.

In dem neuen Bürgerhaus ist im Keller der Jugendclub JCW Wehingen untergebracht, im Dachgeschoss finden sich die Räume für den Förder- und Trägerverein Wehingen sowie den Ortsverein des DRK und die Sportfreunde Wehingen. Ein großer Schulungs- und Versammlungsraum bietet die Möglichkeit für Sitzungen, Schulungen, Versammlungen, aber auch für Feierlichkeiten. Auch als zukünftiges Wahllokal können diese Räume genutzt werden.

Im Erdgeschoss betreibt Deborah Russell ein modern gestaltetes Bistro (Bistro Alte Schule). Die Namensfindung bezieht sich auf die ursprüngliche Nutzung des Gebäudes. Seit der Jahrhundertwende waren über 50 Jahre die Volksschule und später der Kindergarten hier untergebracht. Das Bistro Alte Schule bietet nach Ollingers Worten „eine interessante Speise- und Getränkekarte als Erlebnis-Gastronomie mit regionalen Produkten für der Bevölkerung aus nah und fern“ an.

Auch für die Wanderer auf dem Viezpfad, der den Ort tangiert, ist dies eine zusätzliche Bereicherung, da vor dem Gebäude Start und Ziel des Premiumwanderweges ist. Stefan Ollinger: „Weiterhin hat unser Ort mit Unterstützung der Firma Inexio die erste Zone mit offenem W-Lan im Dorfzentrum.“ Mit dem Regiomaten als Dauerverköstigung vor dem Bistro ist eine weitere Versorgungsmöglichkeit für Bürger und Touristen mit regionalen Produkten geboten. Mit dem Konzept der Verpachtung des ehemaligen Bürgerhauses an einen Bistro-Betreiber wollten die Wehinger einen neuen Weg gehen. Ollinger: „Es sollten nicht weitere Kosten für die Zukunft entstehen, sondern weniger. Unser Dorf soll somit ein großes Stück lebenswerter werden.“ All dies sei jedoch nur möglich gewesen „durch das ehrenamtliche Zutun der Vereine und Bürger, die sich mit diesem Projekt identifizierten und somit auch bereit waren, ihre Freizeit zu investieren“.

Unter der Schirmherrschaft des saarländischen Bundeskanzleramtsministers Peter Altmaier und Umweltstaatssekretär Roland Krämer weihten der Mettlacher Bürgermeister Daniel Kiefer und Ortsvorsteher Ollinger das Gebäude am  vergangenen Sonntag ein und  übergaben es seiner Bestimmung.

Das neue Bürgerhaus in Wehingen mit integriertem Bistro „Alte Schule“ ist mit einem großen Fest eröffnet worden. Foto: SZ/Stefan Ollinger
Einweihung  mit Kanzleramtsminister Peter Altmaier, Bürgermeister Daniel Kiefer, Umweltstaatssekretär Roland Krämer, Ortsvorsteher Stefan Ollinger. Foto: SZ/Stefan Ollinger

Nach der Einsegnung durch Pfarrer Hans-Thomas Schmitt feierten zahlreiche Besucher bei perfektem Wetter das neue Wehinger Bürgerhaus. Es wurde eine herrliche Veranstaltung, dem Anlass angemessen, bei der das ganze Dorf auf den Beinen war.