Wallfahrt bietet bis Pfingstsamstag viele geistliche Angebote

Mettlach : Beten am Schrein des Heiligen Lutwinus

Die Mettlacher Wallfahrt wird mit einem Pontifikalamt an Christi Himmelfahrt eröffnet. Die Feierlichkeiten enden an Pfingstsamstag.

Die Wallfahrt zum heiligen Lutwinus hat eine lange Tradition. Viele Menschen fühlen sich von ihr angezogen und nehmen dazu oft weite Pilgerwege auf sich. Von Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 30. Mai, bis Pfingstsamstag, 8. Juni, findet die 17. Mettlacher Wallfahrt als Pfingstnovene am Grab des Heiligen Lutwinus statt. Die Pfarreiengemeinschaft Mettlach und das Katholische Lutwinuswerk Mettlach haben ein vielfältiges spirituelles Wallfahrtsprogramm zusammengestellt, zu dem sie viele Besucher erwarten.

Eröffnet wird die Wallfahrt an Christi Himmelfahrt um 18 Uhr in St. Lutwinus mit einem Pontifikalamt und der Erhebung des Lutwinusschreines. Zelebranten sind Weihbischof Franz Josef Gebert und Dechant François Erasmy aus Echternach. Die Kirchenchöre Mettlach-Saarhölzbach, Gäste, die Schola Mediolacensis, ein Bläserensemble sowie Markus Stein an der Orgel werden die Feier gestalten. Die Leitung hat Dennis-Jens Ernst. Während der Wallfahrtswoche haben die Pilger viele Möglichkeiten, Lutwinus zu verehren. So finden unter anderem Fußwallfahrten und Prozessionen von der Kirche St. Gangolf und der Antoniuskirche Saarhölzbach statt, ebenso das Morgenlob um 9 Uhr, das Pilgeramt um 18 Uhr und das Abendlob um 21 Uhr.

Am Freitag, 31. Mai, wird es ein Ökumenisches Abendlob mit Pfarrerin Andrea Zarpentin und Pfarrer Hans-Thomas Schmitt geben. Das Team der Frauengemeinschaft und die Caritas-Gruppe laden am Samstag, 1. Juni, um 10 Uhr zu einem Pilgeramt mit Krankensalbung ein. Am Sonntag, 2. Juni, feiert Mettlach seine Kirmes „Hellemädag“. Die Lutwinusprozession mit dem Schrein geht zur Lutwinusfigur am Marktplatz, zum Alten Turm, zurück zur Kirche. Für die Kindergärten ist am Dienstag, 4. Juni, 9 Uhr Gelegenheit, mit biblischen Erzählfiguren die Geschichte des Heiligen zu erleben. Über 80 Kinder sind bereits angemeldet.

Am Freitag, 7. Juni, 18 Uhr, lädt Pfarrer Tim Sturm, Leiter Berufungspastoral im Bistum Trier, Messdienergruppen, Firmlinge, Kinder- und Jugendgruppen und Kinder- und Jugendchöre zum Jugendgottesdienst ein. Anschließend startet der 8. Solidaritätsmarsch durch Mettlach zum Alten Turm. Dort werden die Kinder und Jugendlichen verköstigt. Der Tag endet um 20 Uhr mit einem Abendlob im Alten Turm. Zum Abschluss findet am Pfingstsamstag, 18 Uhr, ein Pontifikalamt mit Abt Mauritius Choriol OSB Tholey statt – ein äußeres Zeichen der Verbundenheit der beiden Klöster Tholey und Mettlach. Die Trierer Domsingknaben unter der Leitung von Domkapellmeister Professor Thomas Kiefer werden die Feier musikalisch umrahmen.

Zur Wallfahrtswoche werden nach den Gottesdiensten Lutwinusbrot und Lutwinusbräu angeboten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung