Von der Prinzessin zur Königin

Orscholz. Ein Heimatabend mit Exotikfaktor. Beim diesjährigen Rahmenprogramm zur Krönung der Orscholzer Erntemajestäten hatten die Programmverantwortlichen erstmals auf ein neues Marketingkonzept gesetzt, das auch gleich voll aufging

Orscholz. Ein Heimatabend mit Exotikfaktor. Beim diesjährigen Rahmenprogramm zur Krönung der Orscholzer Erntemajestäten hatten die Programmverantwortlichen erstmals auf ein neues Marketingkonzept gesetzt, das auch gleich voll aufging. Die Verlegung des Abends von der Cloefhalle ins Atrium erwies sich als guter Griff: Die Resonanz auf die Veranstaltung war in diesem Jahr wieder sehr gut und auch beim Programm fehlte der Kick nicht. Zugaben Die indischen Bollywood-Tänzerinnen der Jugendgarde Saarhölzbach etwa oder die (Über)Flieger aus Losheim, die schon mit ihrem Männerballett bei den deutschen Meisterschaften 2006 Bronze holten, kamen in Orscholz nicht ohne Zugabe von der Bühne. Unterstützt von der Showtanzgruppe Barbies Losheim, dem MV Orscholz und der Chorgemeinschaft Weiler-Tünsdorf-Orscholz boten sie alle den passenden Rahmen für die Krönung von Simone I., die mit ihren Prinzessinnen Melanie und Anne Amt und Thron vom letztjährigen Dreigestirn übernahm. Erntekönigin Karin ließ zum Abschied noch einmal das Amtsjahr Revue passieren. Mit Mona und Katharina an ihrer Seite habe sie viele schöne Veranstaltungen besucht und dabei interessante Persönlichkeiten kennen lernen dürfen. Auch bei den Schirmherren gab es einen Wechsel, wie bereits im Vorjahr hatte ein Pfälzer das Protektorat für das Orscholzer Heimat- und Erntedankfest übernommen. Nach Jürgen Dixius ging der Dreschflegel, das Machtsymbol des Schirmherren, an Bernd Mayer über, den neuen Vorstandschef der Volksbank Untere Saar. Als Mayer ein großes Kuvert auspackte und eine zweistündige Rede ankündigte, brach bei manchen Teilnehmern im anschließenden Programm schon leicht der Schweiß aus. Doch Meyer hatte, wie sich bald herausstellte, nur gescherzt und zauberte stattdessen einen Scheck hervor, mit dem er die Festlichkeiten unterstützt. Königin Simone, die Orscholz bereits schon einmal als Prinzessin repräsentierte, freut sich schon darauf, "wieder ein spannendes Jahr zu erleben". Simone, Anne und Melanie haben aber nicht nur die Aufgabe, Orscholz überregional zu repräsentieren. "Wir müssen wieder mehr auf regionale Produkte zurückzugreifen, das tut der Gesundheit, dem Geldbeutel und den Händlern vor Ort gut", warb Bürgermeisterin Thieser für ein neues Bewusstsein beim Einkauf.