Von Cher bis Nana Mouskouri

Ellen Obier, eine einzigartige Parodistin, gastiert an diesem Samstag, 11. Juli, mit ihrem Solo-Programm „Ich bin alle Frauen“ im „De Keller“ in Mettlach. Während der Show schlüpft sie in unterschiedliche Rollen.

Mit eigenem Humor und Selbstironie, mit Charme und Charisma, musikalischen und komödiantischem Talent "bringt sie den Saal auf Touren", heißt es im Pressetext. Mit wenigen Accessoires schlüpft die Obier vor den Augen des Publikums in die Rollen der Stars. Eine staksige Tina Turner , Zarah Leander mit dem rollenden "r", die tänzelnde Nana Mouskouri , Nena und die Achselhaare interpretiert die Obier auf ihre ganz eigene Weise. Während ihres Auftritts ist sie immer ganz bei ihrem Publikum, geht individuell auf die Zuhörer ein. Die gebürtige Fränkin startete ihre Musikerkarriere früh: Schulchor, gemischter Chor, Folkloregruppe und Tanz-Band. Ihre Tante schickt sie schließlich zu einem Jazz-Frühschoppen: "Ich wusste nicht, was das ist, aber ich ging hin." Obier lernte den Jazz kennen, verliebte sich in die Stimme von Ella Fitzgerald , die ihr Vorbild wurde. Sie sang bei verschiedenen Jazz-Bands und begann eine klassische Gesangsausbildung.

Als die Künstlerin nach Hamburg zog und bei einem "Jazz-Frühschoppen" einen Kollegen traf, der für sie eine Gesangsshow schrieb, wurde ihr klar, dass sie die Stimmen der ursprünglichen Interpreten perfekt imitieren kann. "Das habe ich eigentlich nur zum Spaß gemacht, um die Studioatmosphäre ein wenig aufzulockern", sagt sie dazu.

Nach einem Jahr Produktionszeit gab sie 1993 ihr Debüt. Am Anfang sind unter anderem Nana Mouskouri , Zarah Leander , Nicki, Nena, Cher , Milva, Whitney Houston und Tina Turner mit im Programm. 19 000 Fans der Blue Devils täuschte sie im Hamburger Volksparkstadion als Tina Turner . Heute sind es über 20 verschiedene Charaktere, die Obier imitiert oder parodiert.

Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet elf Euro im Vorverkauf.

Weitere Infos unter Telefon (0 68 64) 92 00

www.de-keller.de