| 21:08 Uhr

Unwetter
Unwetter sorgt in Trassem massiv für Chaos

 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
Trassem. () Starker Niederschlag mit Hagel sorgte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr für Chaos und einen Großeinsatz von Rettungs- und Bergungskräften aus der Umgebung in Trassem, direkt hinter der Landesgrenze. Es herrschte über Stunden Ausnahmezustand.

() Starker Niederschlag mit Hagel sorgte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr für Chaos und einen Großeinsatz von Rettungs- und Bergungskräften aus der Umgebung in Trassem, direkt hinter der Landesgrenze. Es herrschte über Stunden Ausnahmezustand.


Zu gleich zwei Einsatzabschnitten mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Im ersten Einsatzabschnitt in der Saarburgerstraße/B 407 waren die Wehrleute gefordert, die Geröllmassen zu beseitigen. Im zweiten Einsatzabschnitt in der Straße „Unterm Halstenberg“ musste schweres Gerät eingesetzt werden: Acht Häuser waren hier unterhalb einer Hanglage besonders betroffen, Unmengen von Schlamm und Geröll überfluteten Balkone, Garagen und Keller. Ganze Zwischentüren wurden im Kellergeschoss aus der Verankerung gerissen.

Ein Radlader des Technischen Hilfswerks (THW) aus Saarburg wurde zur Beseitigung der Schlammmassen auf den Straßen angefordert. Teilweise waren die Geröllmassen bis zu 20 Zentimeter hoch. In den Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Saarburg, Wincheringen, Palzem, Wehr und Helfant fiel der Strom aus. Die Feuerwehrgerätehäuser wurden vorsorglich besetzt. Einzelne Anwohner standen unter Schock und wurden vom Rettungsdienst des DRK aus Saarburg betreut. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich aufgrund des anhaltenden Regens teilweise schwierig. Feuerwehr und THW pumpten Keller und Wohnungen leer.



Mit Schaufeln wurden die Garagen und Einfahrten vom Schlamm befreit. Nachbarschaftshilfe war bei diesem Unwetter selbstverständlich. Zentriert hat sich Oberflächenwasser mit Schlamm und Geröll von einer großen landwirtschaftlich genutzten Fläche oberhalb der Häuser gelöst. Die Massen bewegten sich bergab in Richtung der Häuser.

Im Einsatz waren 100 Kräfte der Feuerwehren aus Saarburg, Trassem, Beurig und Freudenburg, die Feuerwehreinsatzzentrale und der Wehrleiter, das DRK und das THW Saarburg sowie die Polizeiinspektion Saarburg. Der Einsatz war gegen halb ein Uhr nachts beendet.

 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Foto: Wilfried Hoffmann
Foto: Wilfried Hoffmann FOTO: Wilfried Hoffmann
 Trassem glich nach dem Bergrutsch für Stunden einem regelrechten Trümmerfeld.
Trassem glich nach dem Bergrutsch für Stunden einem regelrechten Trümmerfeld. FOTO: Wilfried Hoffmann
 Strassen wurden unpassierbar.
Strassen wurden unpassierbar. FOTO: Wilfried Hoffmann
 Wehrleute im Kampf gegen den Schlamm. 
Wehrleute im Kampf gegen den Schlamm.  FOTO: Wilfried Hoffmann