Umdenken an der "Saar-Obermosel"

Mettlach/Orscholz. Die klassische Dorfentwicklung ist in den vergangenen Jahren zu Gunsten einer Gemeinde übergreifenden Denkweise abgelöst worden. An ihre Stelle tritt die Integrierte ländliche Entwicklung, kurz ILE genannt. Dazu schließen sich mehrere Kommunen zu einer ILE-Region zusammen, um Konzepte, Planungen und Maßnahmen gemeindeübergreifend zu erarbeiten und umzusetzen

Mettlach/Orscholz. Die klassische Dorfentwicklung ist in den vergangenen Jahren zu Gunsten einer Gemeinde übergreifenden Denkweise abgelöst worden. An ihre Stelle tritt die Integrierte ländliche Entwicklung, kurz ILE genannt. Dazu schließen sich mehrere Kommunen zu einer ILE-Region zusammen, um Konzepte, Planungen und Maßnahmen gemeindeübergreifend zu erarbeiten und umzusetzen. Die Gemeinden Perl und Mettlach sowie weite Teile der Stadt Merzig haben sich zur ILE-Region "SaarObermosel" zusammengeschlossen. Das saarländische Wirtschaftsministerium, Abteilung Landwirtschaft und Ländlicher Raum, fördert das Regionalmanagement und bezuschusst darüber hinaus die Projektumsetzung im Rahmen der Integrierten ländlichen Entwicklung.Mit Hilfe der ILE-Förderung konnten bereits die beiden Schulhöfe in Orscholz und Mettlach naturnah und kindgerecht zu neuen Lebensräumen umgestaltet werden. Eingebettet ist das Projekt in das Leitthema "Grüne und blühende Dörfer in der Region Saar-Obermosel". Die graue Pflasterung wich Holzhackschnitzeln und viel Grün, Holzhütten, Bäume und Kletterwände wecken die Abenteuerlust der jungen Entdecker. Bei der Umsetzung der beispielhaften Schulhofgestaltung arbeiteten Kinder, Eltern und Lehrer gemeinsam unter der Leitung des Landschaftsarchitekten Helmut Hahn. Beachtliche 650 Arbeitsstunden steuerten die engagierten Eltern insgesamt an Eigenleistung bei. Für die Kinder war die gemeinsame handwerkliche Tätigkeit ein tolles Erlebnis, sie können selbst mit eigenen Händen einen Beitrag zur Umgestaltung ihres Schulhofes leisten. Kinder sind die Zukunft"Kinder sind die Zukunft der Region Saar-Obermosel, das wird nicht nur durch die Umgestaltung der beiden Schulhöfe in Orscholz und Mettlach unterstrichen", heißt es von Seiten des mit der Projektsteuerung beauftragten Planungsbüros Kernplan aus Illingen. Auch in der Gemeinde Perl laufen erste Vorbereitungen in Richtung grüne und kommunikative Ortsmitte. So soll im Ortszentrum von Perl in unmittelbarem Umfeld zur Grundschule ein naturnah gestalteter Dorf- und Kommunikationsplatz entstehen. Zudem wird im Mettlacher Ortsteil Wehingen seit Anfang Juli ein neuer Erlebnisspielplatz errichtet. Tatkräftige Helfer aus dem Dorf sind unter Anleitung von Helmut Hahn damit beschäftigt, vielfältige Spielelemente in Holzbauweise anzufertigen und einen neuen Erlebnisspielplatz zu erbauen. Zwei Drittel dieses Vorhabens sind bereits vollendet. Die Region SaarObermosel legt nach Überzeugung der Projektbeteiligten mit solchen Initiativen "den Grundstein für eine neue Denkweise in der naturnahen Gestaltung der Lebensräume insbesondere von Kindern und Jugendlichen." redwww.region-saarobermosel.de

StichwortZu den wesentlichen Zielen der gemeindeüberschreitenden Kooperation in der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) zählen insbesondere die Ausprägung einer gemeinsamen Identität der Bewohner der Region, die Steigerung des regionalen Bewusstseins, die Vernetzung von vorhandenen Angeboten oder touristischen Attraktionen, die Aktivierung von Investitionen und Schaffung von Perspektiven zur Entwicklung der Dörfer und Gemeinden als Basis einer langfristigen lebens- und wohnenswerten Region. jma