| 20:34 Uhr

Legends Clup
Tünsdorfs AH freut sich an diesem Samstag aufs Duell mit Aha-Effekt

Frank Holbach.
Frank Holbach. FOTO: Barth
Tünsdorf. (bene) Bekannte Ex-Fußballer sind am heutigen Samstag dabei, wenn das Hallenturnier um den Legends Cup in die Saarbrücker Saarlandhalle zurückkehrt: So schlüpfen die Ex-Nationalspieler Frank Mill und David Odonkor ins Dress von Borussia Dortmund, für Schalke 04 spielen unter anderem „Eurofighter“ Martin Max und Homburg-Trainer Jürgen Luginger. Dazu geben sich weitere Ex-Profis wie Jörg Reeb, Kalle Pflipsen oder Marco Reich im Hauptturnier mit sechs Traditionsteams die Ehre. Eine solche ist es für den VfB Tünsdorf, vor 3000 Besuchern auf den Rängen zwei Partien spielen zu dürfen. Die AH aus dem Mettlacher Ortsteil hatte sich über die Aktion eines Radiosenders beworben und den Zuschlag erhalten – nun ist die Vorfreude groß: „Für uns ist das ein echter Höhepunkt. Von uns hat noch keiner vor so vielen Zuschauern gespielt. Die Euphorie ist riesig“, sagt VfB-Teamchef Frank Holbach.

Tünsdorf spielt um 13.30 Uhr das Turnier-Vorspiel gegen die ebenfalls gezogene DJK Bildstock. Später wartet das Duell mit einem Gruppenletzten der zwei Dreierstaffeln im Hauptturnier. Siegt der VfB zum Auftakt, geht es gegen den BVB, Eintracht Frankfurt oder Gladbach. In Gruppe A spielen der 1. FC Saarbrücken, Schalke und Kaiserslautern. „Der FCS muss es nicht unbedingt nochmal sein. Den hatten wir schon bei unserem AH-Jubiläum im Sommer“, sagt Bastian Hein, der als einer von zehn Akteuren für die Schwarz-Gelben aufläuft. Gegen Saarbrücken verlor der VfB damals klar. „Taifour Diane hat uns da kräftig eingeschenkt“, erinnert sich Holbach. In der Halle ist vielleicht mehr drin, immerhin spielen einige Tünsdorfer noch Bezirksliga bei den Aktiven, die im Winter Rang zwei belegen. Etwa Ex-Profi Charles Haffner, der in 15 Partien 17 Mal traf hat und die VfB-Auswahl beim Legends Cup anführt.