Tourismus-Impulse: Mehr Parkplätze an der Cloef

Parkplatz Cloef : Neuer Parkplatz fürs Cloef-Atrium

Von Rolf Ruppenthal

Orscholz Orscholz und die Saarschleife rüsten sich für die Zukunft. „Es ist einfach ein geiles Ding, wenn man von der Cloef auf die Saarschleife schaut“, schwärmte am Mittwochnachmittag Anselm Römer vom Wirtschaftsministerium, als er zusammen mit Mettlachs Bürgermeister Daniel Kiefer und Land­rätin Daniela Schlegel-Friedrich den völlig neu konzipierten Parkplatz am Cloef-Atrium einweihte. Neben zahlreichen Bürgern waren auch der stellvertretende Ortsvorsteher Rudolf Michels, Bernd Mayer von der Volksbank Untere Saar, die Landtagsabgeordneten Stefan Thielen, Frank Wagner und Martina Holzner sowie Carina Becker von der Erlebnis-Akademie (Baumwipfelpfad) mit von der Partie.

„In den letzten Jahren hat sich viel getan“, befand Römer und erinnerte an die elf Millionen Euro, die das Land seit dem Jahr 2000 für Mettlach aufgebracht hat – gut investiertes Geld, wie der Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Strukturpolitik meinte. Auch in den kommenden Jahren soll nach seinen weiteren Worten der Tourismusbereich im Saarland weiter forciert und ausgebaut werden. „Die Saarschleife ist dabei der touristische Hotspot schlechthin“, sagte Römer. Nirgendwo im Saarland kommen mehr Besucher.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich unterstrich die große Bedeutung des Tourismus als Wirtschaftsfaktor für Kreis und Land. Tourismusförderung gehe mit einer gerade im ländlichen Raum unverzichtbaren Infrastrukturförderung einher – ein nach ihren Worten nicht zu unterschätzender Mehrwert des Tourismus gerade für die Region.

Bürgermeister Daniel Kiefer verwies darauf, dass Orscholz, der Cloef, dem Atrium und dem Baumwipfelpfad neben den 140 neuen Parkplätzen am Kurpark nun weitere 240 Parkflächen zur Verfügung stehen. Das jetzt eingeweihte Projekt der Saarschleife-Touristik ist dabei ausschließlich für Pkw bestimmt. Busse und Motorräder können am Kurpark, Wohnmobile auf eigens ausgewiesenen Stellflächen an der Kurklinik parken.

Die Gesamtkosten für den neuen, Parkplatz am Cloef-Atrium belaufen sich laut Kiefer auf 860 000 Euro. 592 000 Euro steuerte das Wirtschaftsministerium, 127 000 das Innenministerium bei. Der Eigenanteil der Gemeinde Mettlach beläuft sich auf 141 000 Euro. Im Zuge der Baumaßnahmen wurde auch das öffentliche Kanalsystem in diesem Bereich erneuert, was mit weiteren 160 000 Euro brutto zu Buche schlägt. Für die Anlage der Parkplätze waren 3200 Quadratmeter Asphalt- und 3300 Quadratmeter Pflasterarbeiten notwendig.

Wie Kiefer sagte, ist der Parkplatz nach einer Bauzeit von knapp fünf Monaten jetzt zwar eingeweiht und für den Verkehr freigegeben, ganz fertiggestellt ist er aber noch nicht. Nach einer kurzen Testphase sollen mögliche Kinderkrankheiten geheilt und unter anderem Bäume gepflanzt werden. Verbesserungen sind insbesondere bei der zurzeit noch recht engen Ein- und Ausfahrt mit ihren hohen Randsteinen geplant sowie bei der Wegführung und Beschilderung. Außerdem sollen die für Fußgänger und Radfahrer insbesondere im Dunkeln so gefährlichen Findlinge in den Randbereichen der Grünzonen entfernt werden, sagte Mettlachs Cheftouristiker Matthias Hießerich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung