| 20:36 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Torwart-Patzer bringen Mettlach auf Verliererstraße

Mettlach. Von Philipp Semmler

Torwart Damir Becker wurde am Freitagabend zur tragischen Figur des SV Mettlach: Normalerweise ist er ein sicherer Rückhalt des Fußball-Saarlandligisten – und das obwohl der Torhüter erst 22-Jahre alt ist. Doch am Freitag hatte der Schlussmann bei der 1:2-Niederlage seiner Mannschaft beim SV Auersmacher einen rabenschwarzen Tag erwischt.


Zunächst misslang Becker in der 24. Minute ein Befreiungsschlag. 20 Meter vor dem Tor landete die Kugel bei Auersmachers Melvin Heidt. Der legte sich das Spielgerät zurecht und hatte keine Mühe, zum 1:0 einzuschießen. Nur acht Minuten später hatte Becker nach einem Rückpass den Ball am Fuß. Doch statt zu klären, zögerte der 22-Jährige so lange, bis ihm Heidt das Leder stibitzte und zum 2:0-Pausenstand einschob.

Xavier Novic konnte für Mettlach zwar acht Minuten nach dem Seitenwechsel per Freistoß auf 1:2 verkürzen, zu mehr reichte es für die Gäste aber vor 100 Zuschauern nicht mehr. Die größte Chance zum 2:2 vergab der eingewechselte Alexander Riga, dessen Schuss SVA-Schlussmann Florian Schworm parierte.



„Wir hätten definitiv einen Punkt verdient gehabt. Wenn wir die zwei Tore nicht herschenken, läuft die Partie auch sicher anders“, meinte Mettlachs Trainer Holger Klein. Niedergeschlagen war Klein dennoch nicht: „Die Niederlage ist natürlich im ersten Moment etwas ernüchternd, aber wir haben uns bei einem Spitzenteam gut verkauft.“

Am kommenden Sonntag empfängt Mettlach nun um 17 Uhr das punktlose Tabellenschlusslicht FV Schwalbach. Der FV trennte sich am Freitag in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Jörg Schampel. Beim 0:1 der Schwalbacher am Sonntag gegen Saar 05 Saarbrücken saß interimsweise Yasar Akcay auf der Bank. Akcay trainiert normalerweise die zweite Mannschaft des FV. Der 33-Jährige wird aber wohl auch in Mettlach noch für das Saarlandliga-Team verantwortlich sein.

Mettlach bangt vor dem Heimspiel gegen den Letzten noch um den Einsatz von Patrick Abrusnikow. Der Innenverteidiger musste in Auersmacher bereits nach fünf Minuten mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden.