| 20:06 Uhr

Kinotag im Cloef-Atrium
Tierische Abenteuer beim Kinotag

Rudolf der schwarze Kater lernt den Straßenkater kennen.
Rudolf der schwarze Kater lernt den Straßenkater kennen. FOTO: Verleih
Orscholz. Das Cloef-Atrium in Orscholz wird an diesem Freitag wieder zum Kinosaal.

(tth) „Rudolf der schwarze Kater“, „Ostwind 3 – Aufbruch nach Ora“ und „Alte Jungs“ – mit diesen drei Filmen will das Cloef-Atrium an diesem Freitag, 16. März, wieder Groß und Klein zum Kinotag nach Orscholz locken. Die große Leinwand im großen Saal des ­Cloef-Atriums soll den Besuchern dabei ein tolles Kino-Erlebnis bescheren.


Los geht es um 15 Uhr mit „Rudolf der schwarze Kater“. Der kleine Kater Rudolf hat ein tolles Zuhause, in dem er wohlbehütet und ruhig leben kann. Doch die Lust auf die Welt außerhalb der bekannten vier Wände packt ihn, weshalb er eines schönen Tages ausbüxst, um die Straßen von Gifu zu erkunden. Als er plötzlich auf der Ladefläche eines Trucks landet, nimmt dieser ihn einfach mit. Viele Stunden vergehen, bis der Lkw schließlich im 400 Kilometer entfernten Tokio zum Stehen kommt und das Fellknäuel dem blechernen Ungetüm entkommen kann. Glücklicherweise lernt Rudolf in dem Großstadtgetümmel einen Straßenkater kennen. Der kennt sich in der Gegend nicht nur bestens aus, er beherrscht auch die menschliche Sprache und kann lesen. Für Rudolf ist das der Beginn eines aufregenden Abenteuers.

Um 17 Uhr steht dann „Ostwind 3 – Aufbruch nach Ora“ auf dem Programm. Im Mittelpunkt der Handlung des Spielfilms steht Mika, die als Pferdeflüsterin im Therapiezentrum Kaltenbach berühmt geworden und dadurch für viele Mädchen fast schon ein Idol geworden ist. Doch die neue Aufgabe wächst ihr über den Kopf. Sie möchte wieder frei sein. Nach einem heftigen Streit mit ihrer Oma bricht Mika in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit ihrem Pferd Ostwind in das schöne Andalusien auf, wo sie hofft, Ostwinds Wurzeln zu finden. Auf der Hacienda von Pedro wird Mika mit einer Aushilfe verwechselt und sofort von seiner raubeinigen Tochter Samantha zum Arbeiten verdonnert. Doch sobald Mika alleine ist, reitet sie los und genießt ihre Freiheit in vollen Zügen. Dabei entdeckt sie in der kargen Steppe einen magischen Ort: eine von saftig-grünen Bäumen umringte Wasserquelle, die einer Herde Wildpferde als Tränke dient. Als plötzlich die geheimnisvolle Tara auftaucht, die hier seit vielen Jahren zurückgezogen mit den Pferden lebt, wird Mika klar: Das ist Ostwinds Familie! Aber die Tiere schweben in höchster Gefahr, denn Pedro hat das Land mit der überlebenswichtigen Quelle namens Ora an einen ausbeuterischen Unternehmer verkauft. Um Ostwinds Herde und deren Heimat zu retten, wollen die Freunde eine fast vergessene Tradition wieder aufleben lassen: das Rennen von Ora.



Zum Abschluss des Kinotages hebt sich dann um 19.30 Uhr der Vorhang für „Alte Jungs“. Die Senioren Nuckes, Fons, Lull und Jängi haben die Schnauze voll davon, im Altersheim ständig herumkommandiert und wie Kinder behandelt zu werden. Sie beschließen daher, ihre rebellischen Jugendtage wieder aufleben zu lassen und ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen – eine Zukunft wohlgemerkt, in der Altenheime keine Rolle spielen. Doch um ihren Traum von der eigenen Kommune zu verwirklichen, müssen sie erst mal aus ihrem betreuten Wohnen ausbrechen. Und das ist leichter gesagt als getan.

Wie das Cloef-Atrium mitteilt, beträgt der Eintritt fünf Euro, für „Alte Jungs“ sechs Euro. Infos: Tel. (0 68 65) 91 151 00.

Ostwind 3
Ostwind 3 FOTO: Verleih
Alte Jungs
Alte Jungs FOTO: Verleih
(tth)