| 20:13 Uhr

Fußball
Mettlach verlängert mit Klein und Heinz

 Holger Klein hat den SV Mettlach zurück in die Erfolgsspur geführt. Kein Wunder, dass der Verein den Vertrag mit ihm und seinem Co-Trainer Patrick Heinz nun vorzeitig verlängert hat.
Holger Klein hat den SV Mettlach zurück in die Erfolgsspur geführt. Kein Wunder, dass der Verein den Vertrag mit ihm und seinem Co-Trainer Patrick Heinz nun vorzeitig verlängert hat. FOTO: Heiko Britz
Mettlach. Ab heute rollt beim Masters-Qualifikationsturnier des Fußball-Saarlandligisten Mettlach das runde Leder. Vor dem Turnier gab der Club bekannt, dass die Verträge mit Trainer Holger Klein und Co-Spielertrainer Patrick Heinz verlängert wurden. Von Philipp Semmler

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach wird auch in der kommenden Saison von Holger Klein trainiert. Beide Seiten haben sich darauf verständigt, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag des 36-Jährigen für die Spielzeit 2019/20 zu verlängern. Klein war vor dieser Saison von Verbandsligist FSV Hemmersdorf zu den Blau-Weißen gekommen. Der ehemalige Spieler des SV hatte Christoph Gläsner abgelöst.


Die Vertragsverlängerung mit Klein kommt angesichts der sportlichen Lage in Mettlach wenig überraschend. Zur Winterpause liegen die Blau-Weißen sensationell auf Rang drei der Tabelle. Ursprünglich wollte Mettlach nur eine sorgenfreie Saison ohne Abstiegsängste spielen, jetzt mischt der Club sogar ganz oben mit. Daran hat natürlich auch der Trainer, gemeinsam mit Co-Spielertrainer Patrick Heinz, der ebenfalls für die Spielzeit 19/20 verlängert hat, seinen Anteil.

„Holger und Patrick leisten gute Arbeit. Sie haben klare Vorstellungen und setzen diese auch konsequent um. Zudem gibt es klare Ansagen. Wer sich nicht daran hält, der spielt auch nicht“, erklärt Mettlachs Leiter Spielbetrieb, Bernd Schwebach. Neben der guten Arbeit des Trainerduos sieht der Spielbetriebsleiter auch noch den im Vergleich zu den vergangenen Spielzeiten größeren Kader als einen der ausschlaggebenden Gründe für die bislang starke Saison.



Klein sagt zu seiner Vertragsverlängerung: „Die Jungs hier sind super, und ich fühle mich wohl. Ich habe meinen Vertrag aber auch verlängert, weil ich meine Mission noch nicht als erfüllt sehe, ich sehe noch mehr Potenzial in der Mannschaft.“

Sollte der Übungsleiter dieses Potential schon in der Rückrunde herauskitzeln, könnte Mettlach sogar die Rückkehr in die Oberliga (dort spielte der Club zuletzt 2009) schaffen. Der Sprung in die höhere Liga ist laut Schwebach aber nicht anvisiert. „Wir werden unser Saisonziel nicht korrigieren. Wenn wir am Rundenende zwischen Rang drei und fünf landen würden, wäre das schon sensationell.“

In der Rückrunde wird der SV bei diesem Vorhaben auf Kapitän Artur Kruser verzichten, der als Spielertrainer zum Bezirksligisten SV Merchingen gewechselt ist (wir berichteten). Ansonsten gab es in der Winterpause weder Zu- noch Abgänge. Nach der aktuellen Saison wird allerdings auch Sven Schwindling den Club verlassen, weil er in den Trainerbereich einsteigt. Der Stürmer wird Spielertrainer bei Bezirksligist SF Bachem-Rimlingen.

Während es in der Liga diese Saison für den SV Mettlach hervorragend läuft, war die Hallensaison der Blau-Weißen bis zum vergangenen Sonntag eher durchwachsen – auch weil etliche Stammkräfte geschont wurden. Als der SV dann allerdings am vergangenen Wochenende beim Turnier der Spvgg. Merzig mal nahezu in Bestbesetzung spielte, holte das Team auch umgehend den Turniersieg.

Nach diesem Erfolg wollen die Blau-Weißen jetzt auch bei dem am heutigen Freitag beginnenden eigenen Villeroy&Boch-Cup in der Sporthalle Mettlach aufs Siegertreppchen. „Da werden wir natürlich mit einer starken Mannschaft an den Start gehen“, kündigt Schwebach an. Neben den Gastgebern zählen noch die Verbandsligisten SV Losheim, FC Noswendel Wadern und FC Brotdorf zum Favoritenkreis. Insbesondere für Losheim ist das Turnier wichtig: Das Team von Spielertrainer Nico Lalla muss in Mettlach punkten, um im Rennen um die Masters-Plätze zu bleiben.