| 19:11 Uhr

Stefan Conrad bleibt Chef der Jugendwehren

Nohn. Delegierte aus dem Grünen Kreis wählten im Bürgerhaus Nohn neuen Vorstand. Viele Wechsel in die aktive Wehr wurden verzeichnet. Norbert Becker

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Merzig-Wadern sind gut aufgestellt und ihre Mitglieder mit Eifer bei der Sache. Dies zeigte sich bei ihrer Delegiertenversammlung mit Neuwahlen (siehe Info) vor wenigen Tagen im Bürgerhaus in Nohn, wo der bisherige Kreisjugendbeauftragte Stefan Conrad aus Niederlosheim für weitere zwei Jahre das Vertrauen erhielt.

Neue erste Stellvertreterin wurde nach dem altersbedingten Verzicht von Alfons Seiwert aus Honzrath die bisherige zweite Stellvertreterin Anna Luckas aus Bietzen, zum neuen zweiten Stellvertreter wählten die Jugendfeuerwehr-Vertreter Maik Grundhöfer aus Wadern. Von den 143 stimmberechtigten Delegierten aus allen Jugendwehren des Landkreises waren 139 anwesend und sorgten damit für einen gut gefüllten Saal im Nohner Bürgerhaus.

Zu Beginn der Versammlung zeigte sich Conrad gegenüber dem Feuerwehrnachwuchs zufrieden und betonte "Unsere Jugendfeuerwehr im Kreis ist die stärkste aller Landkreise und des Stadtverbandes im Saarland. Die Jugendfeuerwehren sind wichtig für den Fortbestand der Löschbezirke." Der Kreisjugendfeuerbeauftragte trug dann seinen Bericht über die letzten beiden Jahre (siehe separaten Text) vor, ebenso präsentierte er anstelle des verhinderten Kassierers Christian Leick einen positiven Kassenbericht.

Die Grüße des Kreises und der Landrätin übermittelte der zweite Kreisbeigeordnete Bernd Altpeter. "Ein großer Dank geht heute an die Mitglieder der Jugendfeuerwehren, ohne die ein Fortbestehen der Wehren undenkbar ist." Gerade in der heutigen Zeit, in der die Bereitschaft, für andere da zu sein, nicht mehr selbstverständlich sei, bedeute dies eine anerkennenswerte Gemeinschaftsleistung, sagte Altpeter. "Ganz besonders möchte ich auch all denjenigen danken, die die Ausbildung und entsprechenden Führungsaufgaben übernehmen sowie den Aktiven, die als bestes Beispiel vorangehen", unterstrich er und wies auf die hohe Mitgliederzahl im Kreis hin. Es sei "ein gutes Gefühl, zu sehen und zu wissen, dass sich so viele junge Menschen in unseren Jugendfeuerwehren engagieren, nicht nur zur Nachwuchssicherung für die Einsatzgruppen, sondern viel mehr auch, weil sie Verantwortung und Pflichtbewusstsein erfahren".

Der Mettlacher Gemeindebeigeordnete Bernhard Schneider, der die Grüße von Bürgermeister Daniel Kiefer überbrachte, zeigte sich von der hohen Teilnehmerzahl beeindruckt und meinte: "Kameradschaft und Zusammenhalt machen die Feuerwehr aus, der Dank für ihre ehrenamtliche Arbeit gebührt."

Beste Grüße aus dem saarländischen Innenministerium und vom Landesbrandinspekteur Timo Meyer entbot Landesjugendbetreuer Markus Klein. "Ihr macht eine Superarbeit", bescheinigte er den Jugendwehrverantwortlichen des Kreises Merzig-Wadern. Georg Flesch, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV), erklärte: "Ich bin immer wieder von eurer starken Präsenz überrascht, die zeigt, dass ihr die Delegiertenpflichten ernst nehmt." Daher sei es sehr angebracht, ein Dankeschön für die zeitintensive Arbeit zu sagen. Einen Wunsch gab Flesch den versammelten Jugendfeuerwehrleuten mit auf den Weg: "Es würde mich freuen, wenn ihr später der aktiven Wehr beitreten würdet." Unter der Versammlungsleitung von Kreisbrandmeister Ralf Bernardy wurden die Neuwahlen durchgeführt (siehe Infokasten).

Zum Thema:

Der neue Vorstand der Jugendwehren im Kreis Gewählt wurden: Stefan Conrad aus Niederlosheim (Beauftragter der Jugendfeuerwehr des Landkreises Merzig-Wadern), Anna Luckas aus Bietzen (erste stellvertretende Beauftragte) und Maik Grundhöfer aus Wadern (zweiter stellvertretender Beauftragter); die Fachbereichsvertreter: Nina Krewer aus Bergen (Bildung), Tobias Thielen aus Merzig (Jugendpolitik), Thomas Kipka aus Besseringen (Wettbewerbe), Leon Holletschek aus Losheim (Öffentlichkeitsarbeit), Remy Reinert aus Besseringen (Schriftführer), Christian Leick aus Hilbringen (Kassierer), die Kassenprüfer Markus Tritz aus Merzig und David Meßeringer aus Niederlosheim sowie die Kreisjugendgruppensprecherin Nele Matthias aus Nohn und die stellvertretende Kreisjugendgruppensprecherin Sarah Zimmer aus Oberleuken. Die nächste Delegiertenversammlung wird in Perl stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren