1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Mettlach

Schmuckstücke auf vier Rädern unterwegs

Schmuckstücke auf vier Rädern unterwegs

Auch die 17. Ausgabe der Internationalen Oldtimer-Rundfahrt Saar-Lor-Lux Classique European Historic Rallye verspricht wieder Oldtimersport vom Feinsten. Vom 4. bis 6. Juni werden sich ab der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken über 200 Teilnehmer aus neun Ländern Europas auf die Reise durch das Dreiländereck begeben.

"Auch bei der diesjährigen Veranstaltung werden wir den Teams aus Deutschland und dem europäischen Ausland tolle Fahrtrouten, Regionen und Landschaften im Dreiländereck präsentieren. Mit neuen Strecken sowie einem umfassenden Teilnehmerservice wollen wir den Fahrzeugbesatzungen aus neun Ländern die Grenzregion auch in diesem Jahr wieder als Urlaubs- und Erlebnisregion schmackhafter machen", erläutert Rallyeleiter Kilian Heinz. "Wir haben Teams aus Dänemark, Tschechien, Österreich, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Spanien, USA und Deutschland. Überragend und einmalig im Südwesten sind die hohe Markenvielfalt von 30 verschiedenen Autoherstellern sowie die große Menge an Vorkriegsfahrzeugen", ergänzt Heinz.

Rund 500 Kilometer Strecke erwartet die Fahrer vom Freitagmorgen bis zum Zieleinlauf am späten Samstagnachmittag auf dem St. Johanner Markt in Saarbrücken. Die Freitagsetappe führt durch den Bliesgau, den Pfälzer Wald und in das Bitcherland, die Route am Samstag über den Warndt und den Saargau an die Mosel zur Pause nach Remerschen. Nach einer Schleife durch das Weinanbaugebiet der Obermosel geht es durch Lothringen und Forbach wieder zurück zum Ziel nach Saarbrücken. Neben all den vielen weiteren tollen Erlebnissen ist die Streckenführung am Samstag das eigentlich Sensationelle der Saar-Lor-Lux Classique seit ihrem Bestehen: Die Teams durchfahren innerhalb weniger Stunden mit Deutschland, Frankreich und Luxemburg drei Länder Europas.

Elite des Oldtimersports

Mit den Wertungen Experten, Sport und Touring bis zu Youngtimer und Beginner werden Interessenten fünf Startmöglichkeiten geboten, an dieser internationalen Oldtimerveranstaltung teilzunehmen. Bei den Experten trifft sich die gesamte Elite des deutschen Oldtimersports zur Classique, unter anderem Peter und Stefan Redel aus Mettlach , mehrmalige Sieger der Saar-Lor-Lux Classique und auf einem seltenen Renault 5 Turbo am Start. Die Saar-Lor-Lux Classique zählt auch 2015 zur ersten Bundesliga des deutschen Oldtimersports, der Deutschen Classic Serie (DCS) und auch zum West Deutschen Classic Cup (WCC).

An der Congresshalle in Saarbrücken ist am Freitag, 5. Juni, ab 8 Uhr, das große Fahrerlager, hier stellen sich alle Fahrzeuge zum Start auf. Start der Classique ist am Freitag ab 10.01 Uhr vor der Europagalerie in Saarbrücken, Stopps werden in Pirmasens-Winzeln, Bitche, Mettlach , Remerschen und Merten sein. Mehr zur 17. Saar-Lor-Lux Classique mit Bildern der Fahrzeuge, Zeitplan, Strecke und so weiter gibt es in einem umfangreichen kostenlosen 36-seitigen Programmheft bei den Stopps oder im Internet unter www.classique.de

Zum Thema:

Auf einen blickEinzigartig im Südwesten wird nach Einschätzung der Veranstalter das Starterfeld der Classique sein: Neben der hohen Teilnehmerzahl haben sich auch 30 verschiedene Automobilmarken im Rallyebüro in Losheim am See angemeldet. Darunter auch über ein halbes Dutzend Vorkriegsfahrzeuge, die das Salz in der Suppe einer jeden guten Veranstaltung mit historischen Fahrzeugen sind. In der Nennungsliste finden sich neben den klassischen Marken wie Porsche , Jaguar, Triumph und MG auch Ferrari , Bentley, Morgan, Alvis, Lea Francis, Chevrolet , Lancia und Aero. Das älteste Fahrzeug ist ein Studebaker aus dem Jahre 1916. Die weiteste Anreise hat ein Teilnehmer aus Long Beach/Vereinigte Staaten hinter sich. red