Saitenkünstler unter sich

Orscholz · Susan und Martin Weinert, Christina Lux und Jacques Stotzem teilen sich beim Gitarrenfestival die Bühne des Orscholzer Cloef-Atriums. Der Vorverkauf für das hochkarätig besetzte Konzert läuft bereits.

 Christina Lux Foto: Manfred Pollert

Christina Lux Foto: Manfred Pollert

Foto: Manfred Pollert
 Power-Duo: Susan und Martin Weinert Foto: Manuela Prediger

Power-Duo: Susan und Martin Weinert Foto: Manuela Prediger

Foto: Manuela Prediger
 Fingerstyle-Experte: Jacques Stotzem Foto: Pascal Winkel

Fingerstyle-Experte: Jacques Stotzem Foto: Pascal Winkel

Foto: Pascal Winkel

Musik von hochkarätigen Gitarristen gibt es beim Orscholzer Gitarrenfestival am Samstag, 7. Mai, im Cloef-Atrium zu hören. Beginn ist um 20 Uhr. Spielen werden Jaques Stotzem, Christina Lux sowie Susan und Martin Weinert (Synergy Duo). Weiter wird die Gitarren-AG der Gesamtschule Mettlach-Orscholz die Gäste von 19.30 bis 19.50 Uhr vorab musikalisch unterhalten.

Jacques Stotzem ist einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. 1959 in Verviers geboren, hat der Belgier inzwischen 14 CDs eingespielt und gehört für viele Fans der akustischen Gitarrenmusik zu den absoluten Favoriten. Als gern gesehener Gast auf allen großen Festivals hat sich Jacques Stotzem mit seinem perfekt vorgetragenen Fingerstyle-Gitarrenspiel, seinem sensiblen Gespür für Melodik und seinem feinen Temperament einen beachtlichen Fan-Kreis erspielt. Seine Konzerttourneen führen ihn durch Europa, Amerika und Asien.

Stotzem hat über die Jahre einen unverkennbar eigenen Sound auf der akustischen Gitarre entwickelt und überzeugt nach Aussage der Veranstalter sowohl in den für ihn typischen stimmungsvollen Balladen als auch in durchaus heftig rockenden Adaptionen von Hendrix- oder Gallagher-Stücken. Sein Konzertprogramm ist eine Mischung aus Eigenkompositionen und Auszügen aus seiner CD "Catch the Spirit II" mit Arrangements von Rockklassikern der Rolling Stones, Led Zeppelin , Nirvana, Neil Young und Jimi Hendrix .

Christina Lux ist bereits seit Beginn der 90er mit ihren Songs unterwegs. Ihre Musik ist charismatisch, innig und eigen, heißt es im Pressetext. Mitte 1980 begann sie als Sängerin einer Rockband, reiste dann durch die Welt des Jazz, landete in der multikulturellen A-Cappella-Band Vocaleros und begann 1996, eigene Songs zu schreiben. Ihr aktuelles Album "Playground" war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Lux singt mit dieser großen, vielfarbigen und sinnlichen Stimme, die ebenso schmettern, wie zart schmirgeln kann und packt ihre kraftvolle und innige Poesie in berührende Songs , schreiben die Veranstalter.

Das Synergy Duo tourt schon mehr als 30 Jahre lang gemeinsam durch die ganze Welt. Die beiden Musiker Susan und Martin Weinert entwickelten in dieser Zeit eine atemberaubende Art des intuitiven Zusammenspiels. Mit einer traumwandlerischen Sicherheit, soll das Ausnahmeduo mit ihren Instrumenten umgehen und dem Zuhörer das Fenster zu der Klangwelt, die Susan Weinert mit ihren Kompositionen erschafft, öffnen. Zwölf weltweit veröffentlichte CDs hat sie bereits unter ihrem eigenen Namen herausgebracht. Das Repertoire der Musiker ist vielfältig und abwechslungsreich. Skandinavisch schwebende Klangkaskaden, orientalisch und afrikanisch gefärbte Rhythmengehören ebenso dazu wie sphärische Balladen und pulsierende Grooves. Die mitreißende Art des Vortrages, das Verschmelzen der Künstler mit ihren Instrumenten und der Musik, lässt nach Aussage der Veranstalter eine eigene Atmosphäre entstehen, die den Zuhörer von der ersten Minute an fasziniert und auf eine Reise durch die Klangwelten mitnimmt.

Karten gibt es im Vorverkauf in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und im Kreiskulturzentrum Villa Fuchs, Telefon (0 68 61) 93 670, oder im Internet unter www.villa-fuchs.de .