| 20:42 Uhr

Saarlandliga
Mettlach siegt klar aber glanzlos

Eingehakter Luftkampf im Bübinger Strafraum zwischen Xavier Novic (rot) und Farouk Slimani (blau). Auch hier geht Xavier Novic (nach) leer aus.
Eingehakter Luftkampf im Bübinger Strafraum zwischen Xavier Novic (rot) und Farouk Slimani (blau). Auch hier geht Xavier Novic (nach) leer aus. FOTO: Britz / Heiko Britz www.digfot.de
Mettlach. Trotz des deutlichen Sieges des SV Mettlach über Tabellenschlusslicht SV Bübingen zu Hause war bei Mettlach vor 150 Zuschauern ein wenig Sand im Getriebe. Morgen spielt der SV in Quierschied. Von Philipp Semmler

Aleksandar Cucokovic setzte den Schlusspunkt: Der 20-jährige traf im Heimspiel seines SV Mettlach gegen den Tabellen-Letzten SV Bübingen am Sonntag zum 5:1-Endstand. Dem kurz zuvor eingewechselten Luxermburger gelang in der 78. Minute per Abstauber das letzte Tor der Begegnung.


Für Cucokovic war es aber nicht der erste Treffer an diesem Nachmittag: Schon beim 3:3 von Mettlachs Reserve in der Bezirksliga Merzig-Wadern gegen den FC Noswendel Wadern II hatte sich Cucokovic zwei Mal in die Torschützenliste eingetragen. „Aleksandar hat sich bereiterklärt sich in den Dienst des Vereins zu stellen und 90 Minuten bei der Zweiten zu spielen“, berichtete SV-Trainer Holger Klein zufrieden. „Deshalb habe ich ihn noch mit einem Einsatz in der Ersten belohnt.“ Mit dem Engagement und der Torquote seines jungen Schützlings war der 36-Jährige mehr als zufrieden.

Weniger zufrieden war der Übungsleiter trotz des klaren Sieges aber mit einigen Aspekten der Partie gegen Bübingen. „Vor allem in der zweiten Hälfte haben wir ganz viele Chancen liegen gelassen. Da hätten wir zehn statt drei Tore machen müssen“, ärgerte sich Klein. Denn Bübingen ist in dieser Saison in der Saarlandliga zumindest auswärts nicht konkurrenzfähig. Schon 45 Gegentore kassierte der Letzte in sechs Auswärtsspielen.



Gar nicht geschmeckt hat Klein auch, dass sein Team gegen den krassen Außenseiter sogar einem Rückstand hinterherlaufen musste: In der 27. Minute misslang Mettlachs Verteidiger Arthur Kruser ein Rückpass zu Schlussmann Damir Becker. Gäste-Akteur Jan Dick nahm das Leder auf und schoss zum 0:1 ein. „Gott sei dank haben wir das aber noch vor der Pause drehen können“, atmete Klein auf.

Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel traf Außenverteidiger Simon Engeldinger, der sich immer wieder erfolgreich ins Offensivspiel seiner Mannschaft einschaltete, zum 1:1. Sechs Minuten danach gelang Xavier Novic mit einem Schuss aus kurzer Distanz das 2:1 für die Gastgeber.

Kurz nach dem Seitenwechsel stellte Mettlach die Weichen endgültig auf Sieg: Benjamin Kremer gelang mit einem satten Kracher in den Winkel sein erster Saisontreffer. Nach 52 Minuten hieß es 3:1. Fünf Minuten danach erzielte Neuzugang Matthias Schäfer seinen fünften Saisontreffer zum 4:1. Danach traf noch Cucokovic zum 5:1-Endstand.

Kleine Randnotiz: Bei Mettlach saß der 45-jährige Torwart-Trainer Andreas Meuers als Ersatzkeeper auf der Bank. Klein klärt auf wieso: „Unser zweiter Torhüter Dennis Donner wird wegen einer Erkrankung leider länger ausfallen. Deshalb hat Andreas sich bereiterklärt auszuhelfen.“

Durch den Erfolg gegen Bübingen kletterte Mettlach auf Rang sechs in der Tabelle. Zu Hause bleibt der SV in dieser Saison weiter ungeschlagen. Satte 14 von 18 möglichen Zählern sammelten die Blau-Weißen im Villeroy & Boch-Stadion.

Bereits am morgigen Mittwoch ist die Klein-Elf wieder in der Saarlandliga im Einsatz. Um 17.30 Uhr spielt der SV dann bei der Sportvereinigung Quierschied. Die Spvgg. ist Tabellen-14. „Sie sind aber besser als ihr Tabellenstand“, warnt Klein.

Für Mettlachs Offensivspieler Cucokovic und Novic wird die Partie in Quierschied übrigens zu einem echten Rennen gegen die Zeit. Beide Spieler arbeiten in Luxemburg und haben, weil dort kein Feiertag ist, auch nicht frei. „Ich hoffe, dass sie es rechtzeitig zum Anpfiff schaffen“, sagt Klein.