| 20:00 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Mettlach fast so eiskalt wie Manchester United

Mettlachs Alexander Riga (rechts) im Lauf-Duell mit dem Homburger Christian Lensch. In der 95. Minute gelang Riga der Siegtreffer zum 2:1.
Mettlachs Alexander Riga (rechts) im Lauf-Duell mit dem Homburger Christian Lensch. In der 95. Minute gelang Riga der Siegtreffer zum 2:1. FOTO: Ruppenthal
Mettlach. Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat am letzten Hinrundenspieltag einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Homburg II gefeiert.  Von Philipp Semmler

Zwei Tore in der Nachspielzeit brachten Manchester United im Jahr 1999 einen 2:1-Sieg im Champions-League-Finale gegen den FC Bayern München. Fast 20 Jahre später wandelte der SV Mettlach am Samstag auf den Spuren des englischen Top-Clubs: Bis zur 88. Minute lagen die Blau-Weißen im Saarlandliga-Spiel gegen den FC Homburg II mit 0:1 hinten. Dann traf Sven Schwindling zum 1:1. Und in der fünften Minute der Nachspielzeit setzte der SV noch einen drauf: Mettlach drosch den Ball vors FCH-Tor, und in der Mitte grätschte Alexander Riga die Kugel zum 2:1 ins Netz.


Danach brachen alle Dämme. Riga wurde von seinen jubelnden Mitspielern in einem Haufen begraben. Und auch bei den Zuschauern war der Jubel groß. Die frustrierten Gäste eilten schnell zur Mittellinie, um den Anstoß auszuführen. Doch dazu kam es nicht mehr. Denn Schiedsrichter Matthias Edrich pfiff direkt nach dem Tor ab.

Mettlach konnte somit einen glücklichen Sieg bejubeln. „Zumindest unser Ausgleich war aber verdient“, meinte Trainer Holger Klein. „Ich habe nämlich ein ausgeglichenes Spiel gesehen.“



In dieses gingen die Gäste mit Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader. Luca Plattenhardt, der Bruder von Nationalspieler Marvin Plattenhardt, Christian Lensch und Sven Sökler liefen für die Reserve der Grün-Weißen auf. „Mit ihnen war Homburg gerade im Zentrum spielerisch stark. Der FCH II war hier bei uns genauso gut wie Spitzenmannschaften der Liga“, fand Klein. In der Tabelle ist Homburg II allerdings kein Spitzenclub. Da liegt das Team nur auf Rang 13.

Regionalliga-Leihgabe Sökler brachte die Gäste in der 18. Minute in Führung. Nachdem ein Pass des Mettlachers Patrick Heinz abgefangen wurde, spielte der FCH blitzschnell nach vorne – und Sökler schloss den Angriff mit dem 1:0 ab. Die größte Chance zum 1:1 in der ersten Hälfte vergab Simon Engeldinger, dessen Schuss haarscharf am langen Eck vorbeistrich.

Nach dem Seitenwechsel stellte Klein auf ein System mit zwei Angreifern um. Xavier Novic wurde eingewechselt und unterstützte fortan in der Spitze Sven Schwindling. Neuzugang Schwindling biss sich bei seinem ersten Einsatz von Beginn an nach langer Verletzungspause (wir berichteten) 90 Minuten durch – und dies sollte sich spät auszahlen.

In der 88. Minute schlug Felix Klemmer einen Freistoß scharf vors Tor. Homburg II konnte nicht richtig klären, das Leder fiel Schwindling vor die Füße – und der schoss zum 1:1 ein. Wenig später folgte das 2:1-Siegtor für die Hausherren.

Bitter für die Gäste: Nachdem Innenverteidiger Eric Lickert einen Schlag auf die Lippe bekam, musste der Defensivspieler kurz vor dem 1:1 den Platz verlassen. Da Homburg II schon drei Mal gewechselt hatte, beendete der FCH II die Partie mit einem Mann weniger. „Was dabei herausgekommen ist hat man ja gesehen“, meinte FCH-Trainer Andreas Sorg mit Blick auf die beiden späten Gegentore.

Mettlach hat nach dem Sieg die Hinrunde auf Rang sieben beendet. Am kommenden Samstag hat der SV erneut ein Heimspiel. Um 16 Uhr gastiert dann der Tabellensechste Borussia Neunkirchen im Villeroy-&-Boch-Stadion. Die Hüttenstädter haben einen Zähler weniger als Mettlach auf dem Konto.