| 20:09 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Klein mit erster Saisonhälfte sehr zufrieden

Trainer Holger Klein konnte mit dem SV Mettlach in den 16 Hinrundenspielen acht Siege feiern, zudem gab es vier Unentschieden. „Mit so vielen Punkten war nicht zu rechnen“, sagt Klein.
Trainer Holger Klein konnte mit dem SV Mettlach in den 16 Hinrundenspielen acht Siege feiern, zudem gab es vier Unentschieden. „Mit so vielen Punkten war nicht zu rechnen“, sagt Klein. FOTO: Heiko Britz
Mettlach. Fußball-Saarlandligist SV Mettlach empfängt am Samstag zum ersten Rückrundenspiel Borussia Neunkirchen. Vor der Partie hat das Team von Trainer Holger Klein 28 Punkte auf dem Konto – acht mehr als letzte Saison zu diesem Zeitpunkt. Von Philipp Semmler

Der SV Mettlach ist auf dem besten Weg, alle seine Ziele in dieser Runde zu erreichen. Trainer Holger Klein, der vor dieser Runde den langjährigen Übungsleiter Christoph Gläsner ablöste, hatte bei seinem Amtsantritt als Saisonziel formuliert: „einstelliger Tabellenplatz und nichts mit dem Abstieg zu tun haben“.


Vor dem Start in die Rückrunde an diesem Samstag mit einem Heimspiel gegen Borussia Neunkirchen sieht es bezüglich beider Ziele gut aus: Mit 28 Zählern liegen die Blau-Weißen auf Rang sieben. Der Vorsprung auf Aufsteiger FC Rastpfuhl auf Rang zehn beträgt schon satte elf Punkte. Auf den ersten möglichen Abstiegsplatz hat Mettlach sogar schon ein Polster von 13 Zählern. „Ich bin sehr zufrieden. Mit so vielen Punkten war nicht zu rechnen“, sagt der 36-Jährige Klein.

In der Sommerpause gab es an der Saarschleife nämlich einen Umbruch. Dennoch steht das neuformierte Team deutlich besser da als im Vergleichszeitraum der Vorsaison. Da war der SV nach der Hinrunde mit 20 Zählern Tabellen-14. – und hatte nur drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am Ende der Spielzeit wurde Mettlach Zwölfter.



Diese Runde scheint mehr möglich – und das, obwohl die Liga als stärker gilt. „Deshalb wussten wir im Sommer auch nicht so recht, was uns erwartet“, gibt Klein zu. „Wir hatten einen neuen Trainer, ein neu formiertes Team und eine schwere Liga.“

Doch Mettlach fand sich von Beginn an gut zurecht. Die gesamte Hinrunde über stand der Club immer in der oberen Tabellenhälfte. „Unsere aktuelle Platzierung zeigt, dass wir einen guten Kader, eine funktionierende Mannschaft und viel Teamgeist haben.“ Zudem zahlt sich aus, dass der Kader vor der Runde vergrößert wurde. Zum einen kann Mettlach dadurch Ausfälle besser kompensieren als in der Vergangenheit. Zum anderen ist der Konkurrenzkampf im Team gestiegen. „Wir haben ein gutes Trainings-Niveau, und die Jungs ziehen gut mit“, freut sich Klein.

Mit Michael Ogrodniczek, Sascha Hermes, André Paulus, Matthias Schäfer und Xavier Novic haben sich mehrere Neuzugänge zu Stammkräften entwickelt. Auch Torjäger Sven Schwindling, der mit einer Fußverletzung lange ausfiel, scheint diesen Sprung jetzt zu schaffen. Novic (sieben Treffer) und Schäfer (fünf) sind aktuell auch die besten Torschützen des SV. Da der Kader im Moment „passt“, wird dieser in der Winterpause wohl auch nicht verändert. Weder Zu- noch Abgänge sind in Mettlach geplant.

An diesem Samstag hat der SV mit einem Sieg gegen Borussia Neunkirchen sogar die Chance, zumindest noch einen Platz in der Tabelle nach oben zu rücken. Denn die Borussen liegen in der Tabelle auf Rang sechs – mit einem Zähler mehr als Mettlach. Im Hinspiel gab es für den SV im Neunkircher Ellenfeld eine bittere 0:1-Niederlage durch ein Tor von Kevin Saks in der Nachspielzeit. Ob der Stürmer, der mit 13 Treffern die Torjägerliste der Liga gemeinsam mit Valentin Solovej (Köllerbach) anführt, im Rückspiel dabei ist, ist allerdings offen. Saks verpasste die beiden letzten Partien seiner Mannschaft wegen eines Muskelfaserrisses.

Nur vier Tage nach dem Duell gegen Neunkirchen steht für Mettlach übrigens ein weiteres Spiel gegen einen saarländischen Traditionsclub an: Am Mittwoch um 19 Uhr empfangen die Blau-Weißen im Achtelfinale des Saarlandpokals Oberligist SV Röchling Völklingen.