| 19:33 Uhr

Saarlandliga: Mettlach möchte die rote Laterne loswerden

Mettlach. Der Fußball-Saarlandligist SV Mettlach ist heute Abend um 19 Uhr beim SV Hasborn zu Gast. "Hasborn ist auch nicht so gut gestartet. Deshalb sind wir optimistisch, dass wir dort etwas holen", erklärt SVM-Trainer Christoph Gläsner. Derzeit steht sein Team mit nur einem Zähler am Tabellen-Ende der Saarlandliga. Dabei wurde Mettlach vergangene Saison noch Vize-Meister. Mit Punkten in Hasborn könnte Mettlach die rote Laterne aber nach einer Woche wieder abgeben. Der Kader seiner Truppe werde sich gegenüber den Spielen zuvor wohl nicht verändern, sagt Gläsner. Das heißt auch, dass die nach Verletzungen im Aufbau-Training befindlichen Stürmer Christopher Wendel und Andreas Becker nicht spielen werden. Philipp Semmler

Der Fußball-Saarlandligist SV Mettlach ist heute Abend um 19 Uhr beim SV Hasborn zu Gast. "Hasborn ist auch nicht so gut gestartet. Deshalb sind wir optimistisch, dass wir dort etwas holen", erklärt SVM-Trainer Christoph Gläsner. Derzeit steht sein Team mit nur einem Zähler am Tabellen-Ende der Saarlandliga. Dabei wurde Mettlach vergangene Saison noch Vize-Meister. Mit Punkten in Hasborn könnte Mettlach die rote Laterne aber nach einer Woche wieder abgeben. Der Kader seiner Truppe werde sich gegenüber den Spielen zuvor wohl nicht verändern, sagt Gläsner. Das heißt auch, dass die nach Verletzungen im Aufbau-Training befindlichen Stürmer Christopher Wendel und Andreas Becker nicht spielen werden.


Hasborn holte aus seinen fünf Saisonspielen sechs Punkte und liegt damit auf Tabellenrang zwölf. Ähnlich wie in Mettlach gibt es auch in Hasborn Probleme im Angriff. Mit Rico Altmeyer, Christopher Knapp, Mathias Zimmer und Fabian Scholler haben gleich vier Offensiv-Kräfte den Club verlassen. Mit Jan Klein wegen eines Risses des Syndesmosebandes ist ein weiterer Stürmer verletzt.